Buchtipp: Vom Ende der Einsamkeit von Benedict Wells

20171128_091846

Bild: Goldstück

Emotional

Bücher stellen wir Euch bekanntlich gerne vor – ich persönlich rezensiere meist nur diejenigen, die ich als leicht und unterhaltsam empfinde, mit denen ich mir gerne einen Flug oder ein paar Stunden am Strand vertreibe.

Die Romane, die mich die Nacht über wachhalten, weil ich sie einfach zu Ende lesen MUSS, die mich auch danach begleiten und beschäftigen, die erwähne ich so gut wie nicht. Zum einen habe ich einen so großen Respekt vor demjenigen Werk, das in mir so viel Emotion weckt.  Zum anderen denke ich, dass schon so viele tolle Menschen so großartige Rezensionen geschrieben haben, dass meine nun auch keine Rolle mehr spielt.
Oder um ganz ehrlich zu sein: ich traue es mir einfach nicht zu.

Was aber, wenn Du genau bei meinem Text aufmerksam wirst auf diesen sensationellen Schriftsteller? Was, wenn Dir das Buch irgendwann genauso viel bedeutet wie mir? Dann wäre meine Rezension doch die Mühe wert, oder?

„Vom Ende der Einsamkeit“ traf mich völlig unerwartet mitten ins Herz, ich weiß nicht mehr, wie es im Herbst 2016 überhaupt auf meinem Nachttisch gelandet war, wahrscheinlich hatte es mir meine Mutter geliehen, obwohl die später sagte, sie hätte es für mich als zu hart empfunden. Es sollte wohl so sein, und seitdem halte ich immer wieder inne und denke über die Geschichten von Jules und Alva nach.

Nachdem ich den Roman von Benedict Wells beim ersten Mal innerhalb kürzester Zeit geradezu inhaliert hatte, völlig gefesselt von der Abfolge der Geschichte und ihrem Ausgang, habe ich mir das Buch nun gekauft und es wieder gelesen – da ich ja wusste, was geschieht, konnte ich mich etwas ruhiger mit den Charakteren beschäftigen und mir die einzelnen Szenen besser vor Augen rufen.

Jules ist gerade 10 Jahre alt, als seine Eltern völlig unerwartet sterben und er und seine beiden älteren Geschwister kurzerhand im Internat landen. Dies ist kein schickes Institut mit Golfrasen und Pferdekoppel sondern ein ziemlich spartanisches Heim, in dem die Schüler je nach Alter in unterschiedlichen Gebäuden leben. So verliert der kleine Jules über Nacht nicht nur seine Eltern sondern auch seine Schwester Liz und seinen Bruder Marty. Einzig die rätselhafte Alva setzt sich neben ihn und wird ihm über die Schulzeit eine einzigartige Freundin.

In den folgenden Jahren verlieren und verbinden sich die Wege dieser vier Personen immer wieder, bis alle so um die 40 Jahre alt sind und es zu einem heftigen Finale kommt. In der Zwischenzeit nimmt uns der Autor mit in verschiedene Länder, Regionen und in sehr unterschiedliche private Lebenssituationen. Letztlich scheint jeder seinen eigenen Weg zu finden, um dem Ende der Einsamkeit zu begegnen.

Bis heute ist es mir völlig unbegreiflich, wie ein noch junger Autor mit knapp 31 Jahren ein Buch von solch emotionaler Tiefe schreiben kann und wie er die Gefühlswelten von sehr viel jüngeren aber auch von sehr viel älteren Personen so eindrucksvoll beschreiben kann. Ich weiß, dass ich „Vom Ende der Einsamkeit“ nicht zum letzten Mal gelesen habe und dass ich noch viel über die Charaktere und ihre Schicksale nachdenken werde.
Ich hatte vorher noch nie von Benedict Wells gehört und habe ihn nach der Lektüre dieses seines vierten Romans fast besessen recherchiert. Natürlich habe ich seitdem auch die anderen drei Romane gelesen und erleichtert festgestellt, dass er auch bei weniger schweren Themen ein begnadeter Erzähler ist.

Ich liebe die frühen Bücher von John Irving: “Die wilde Geschichte vom Wassertrinker” ebenso wie “Das Hotel New Hampshire”, Romane bei denen ich während des Lesens laut auflachte und auch nach 25 Jahren noch immer bestimmte Szenen vor Augen habe (Kummer schwimmt oben, oder eine Handbewegung von Tulpen, zum Beispiel): so ging es mir auch mit der Lektüre von “Fast genial” oder “Becks letzter Sommer” – zwei der drei oben erwähnten Wells-Erzählungen.

Benedict Wells heißt eigentlich ganz anders, sein großes Vorbild ist John Irving, und so hat er einen Irvingschen Nachnamen als Künstlernamen gewählt.
Diese Schuhe waren keinesfalls zu groß gewählt: mit Herrn Wells werde zumindest ich noch viel Spaß haben – ich hoffe, Du auch!

"Vom Ende der Einsamkeit" von Benedict Wells ist im Diogenes Verlag erschienen und kostet im Hardcover 22 € bzw 13 € als Taschenbuch
diogenes.ch

    Ähnliche Artikel

    Goldstücks Lieblinge

    Alle Lebensart Beiträge

    Planty Rings: stylische Wandhalterung für Pflanzen

    Lebensart, 15. August 2019

    Du liebst Pflanzen nicht nur auf dem Balkon sondern willst Deine Wohnung in einen echten Urban Jungle verwandeln? Dann haben wir genau das Richtige für Dich! Dürfen wir... mehr

    Buchtipp: “Die Liebe im Ernstfall” von Daniela Krien

    Lebensart, 08. August 2019

    Was geschieht, wenn die Liebe wirklich das ganze Leben verändert - wenn man sich nur mit dem einen Mann Kinder vorstellen kann, dieser sich aber in eine andere verliebt, für die... mehr

    Neuauflage: die große Hemingway Hörspielbox

    Lebensart, 18. Juli 2019

    Am Sonntag, den 21. Juli, wäre Ernest Hemingway 120 Jahre alt geworden. Die Werke des Autors und Abenteurers sind weltberühmt und die Stücke des Literaturnobelpreisträgers... mehr

    SuperCalé: Ideen aus aller Welt

    Lebensart, 04. Juli 2019

    Ein Concept Store und das Online? Ja, Du hast richtig gehört! SuperCalé ist der etwas andere Online Concept Store mit einer tollen Auswahl an Living und Lifestyle Produkten,... mehr

    Die clevere Schultüte von LOANANI

    Lebensart, 16. Mai 2019

    Wo bleibt nur die Zeit? 2019 hat gefühlt gerade erst begonnen und jetzt geht es schon in großen Schritten auf die Sommerferien zu. Für über 700.000 Kinder in Deutschland steht... mehr

    Buchtipp: Blaupause von Theresia Enzensberger

    Lebensart, 10. Mai 2019

    Luise Schiller ist 20 Jahre alt als sie 1921 nach Weimar ans Bauhaus kommt - höchst kritisch beäugt vom Industriellen-Vater und der Mutter, die sich nur fragt, ob Luise dort... mehr

    Jubiläum: 150 Jahre Moët Impérial Champagner

    Lebensart, 18. April 2019

    Das Champagnerhaus Moët & Chandon hat in diesem Jahr etwas ganz Besonderes zu feiern, denn Moët Impérial wird 150 Jahre! Der charakteristische Brut Champagner des Hauses... mehr

    Social Media Kampagne: Dein Kind Auch Nicht

    Lebensart, 18. April 2019

    Wie Du weißt, stehen wir Social Media immer auch ein wenig kritisch gegenüber. Zwar kennen und genießen wir die Vorteile, die Instagram und CO. mit sich bringen, jedoch sind... mehr

    Hamburg Trilogie von Carmen Korn

    Lebensart, 02. April 2019

    In den letzten Jahren ist es endlich modern geworden, dass die großen Entwicklungen des letzten Jahrhundert auch aus Sicht von Frauen beschrieben werden – man denke nur an die... mehr

    100 Jahre Bauhaus: Pionierinnen der Moderne

    Lebensart, 29. März 2019

    "Bauhausmädels. A Tribute to Pioneering Women Artists" lautet der Titel des neuen Werkes von Patrick Rössler. In dem Band finden sich über 400 Portraitaufnahmen von insgesamt... mehr

    Conni und die Reise ans Meer

    Lebensart, 22. März 2019

    Liebe Eltern, es gibt tolle Neuigkeiten! Heute wird die 59. Ausgabe der sowohl bekannten als auch beliebten Conni-Hörspiele veröffentlicht: "Conni und die Reise ans Meer". In... mehr

    Raumdüfte von Max Benjamin aus Irland

    Lebensart, 24. Januar 2019

    Max Benjamin - ein erfolgreiches Label für Raumdüfte, hinter dem gleich eine ganze Familie steht. Gegründet wurde das irländische Dufthaus von den Geschwistern Orla, Mark und... mehr

    Neuauflage: 100 Jahre Bauhaus – Zeitlose Moderne

    Lebensart, 10. Januar 2019

    Passend zum neuen Jahr kannst Du Dich auf die überarbeitete und aktualisierte Ausgabe des Bauhaus-Bestsellers freuen. Die Neuauflage des Taschen Verlags erzählt auf 400 Seiten... mehr

    Türchen 21: Jean-Michel Basquiat XXL-Monographie vom Taschen Verlag

    Lebensart, 21. Dezember 2018

    Diese XXL-Monografie über den beeindruckenden Künstler Jean-Michel Basquiat ist ein wahres Prachtstück. Auf gewaltigen 500 Seiten bietet das riesige Coffee-Table-Buch einen... mehr

    Türchen 14: Oceano Raumduft von Linari

    Lebensart, 14. Dezember 2018

    Wenn Du auf der Suche nach einem neuen Raumduft bist, dann bist Du bei LINARI genau richtig. Das Dufthaus ist nicht nur Experte in Sachen Eau de Parfum, sondern überzeugt auch... mehr