Nicolas Audebert, Kellermeister von Terrazas und Cheval des Andes im Goldstück-Portrait

Star-Winzer, Kosmopolit und Reformator

Besucht man die Weingüter, die Moet Hennessy im Norden Argentiniens betreibt, so fällt ständig der Name Nicolas Audebert. Und jeder, der ihn erwähnt, ob Chauffeur, Arbeiter in der Bodega oder Hostess im Besucherzentrum, wird Dir sofort erzählen, wie sehr er ihn mag und bewundert.
Der 37 jährige Franzose ist seit 2005 Chef-Kellermeister auf Terrazas de los Andes und Cheval des Andes. Unter seiner Regie entstanden dort, neben exzellenten Weinen, ein Gästehaus, Restaurants und Degustations-Räume in ausgewähltem Design. Nicht nur die Räumlichkeiten hebt er auf europäische Standards – auch die Weine, die in dieser sonnenverwöhnten Gegend sehr gehaltvoll ausfallen, haben viel französische Finesse erhalten. Mit Fingerspitzengefühl und offenen Augen bauen Audebert und sein Team Weine aus, die in einem Jahr nur zwei Traubensorten, im nächsten vielleicht fünf enthalten können, um jedem Jahrgang die nötige Eleganz zu verleihen.

Wir trafen einen sehr charmanten Mann, der die Besonderheiten, die sein Job in einem Luxuskonzern bringt – wer darf sich schon ein Polofeld an seinen Arbeitsplatz bauen?- genießt, ohne sie als selbstverständlich zu erachten.

Wie kam es zum Wein?

Ich trinke ihn gerne und suchte eine gute Entschuldigung (lacht)
Nein, ich habe in Montpellier Agrarwissenschaft und Oenologie studiert. Wegen des Doppelstudiums gilt die Schule als sehr gut. La Maison, Moet Hennessy, vergibt dort jedes Jahr ein Praktikum – in meinem Jahrgang war ich der Glückliche.

Aus dem Praktikum wurde dann mehr?
Ja – in Frankreich konnte man damals nach dem Studium auswählen, ob man Militärdienst macht oder zwei Jahre in einem französischen Unternehmen im Ausland arbeitet. So kamen meine Frau und ich zum ersten Mal hier nach Terrazas, damals noch ohne Kinder (Mittlerweile haben sie vier: 3 Jungs und ein Mädchen)

Später ging es in die Champagne?
Genau, anschließend ging ich zu Veuve Clicquot und zu Krug, und nach fünf Jahren im Regen und in der Kälte kam dann das Angebot, wieder in Argentinien zu arbeiten.

Habt ihr gezögert?
Nein, wir haben uns gefreut! Wir sind beide in einem internationalen Umfeld aufgewachsen, immer viel gereist. Wir haben uns nie ein Leben lang in Frankreich gesehen – hierher zu kommen, das war eine ganz bewusste Entscheidung für diesen Lebensstil.

Eine Entscheidung für immer?
(Er lacht wieder)
Weisst Du, ich habe hier alles. Ich habe zwei sehr interessante Jobs. Zum einen machen mein Team und ich wunderbare Weine, zum anderen bin ich als Botschafter für unsere Bodega aber auch für Moet Hennessy im allgemeinen unterwegs. Letzte Woche war ich in New York bei der Fashion Week, am Wochenende in Paris und vor sechs Wochen in Shanghai.
Wir wohnen in einem herrlichen Dorf 20 Kilomenter von Mendoza entfernt.
Dort hatten die wohlhabenden Mendocinos früher ihre Wochenendhäuser – auf der einen Seite gibt es dort also wunderschöne Villen, Porsche Cayennes und die internationale Schule, auf die auch meine Kinder gehen. Auf der anderen Seite hast Du sehr einfache Leute, Eselkarren und die staatliche Schule mit Kindern in blauen Uniformen – und alle kommen prima miteinander aus.

Nach Mendoza fahren wir höchstens viermal im Jahr – Großstadtleben finde ich dank meiner Reisen in den entsprechenden Metropolen, da fehlt uns also nichts.
Dazu war ich schon immer ein Pferdenarr, bin immer geritten – hier habe ich Polo spielen gelernt, das mache ich in der Saison bestimmt dreimal in der Woche. Mit den Kindern sind wir jedes Wochenende auf dem Terrain von Cheval des Andes – dort gibt es das Polofeld, Pferde und Schafe: die Kinder wachsen auf dem Land auf, wir finden das wunderbar.

In der Schule, die sie jetzt besuchen, können sie das internationale Baccalaureat machen, so lange könnten wir also bleiben!

Bei Terrazas, Chandon und bei Cheval des Andes sind Besucherzentren u Restaurants entstanden, die Ihresgleichen suchen – Dein Verdienst?
(Er wird rot u lacht)
Melissende, meine Frau, ist Interior Designer und Malerin, sie hat gerade ein großes Hotelprojekt in Patagonien abgeschlossen – sie gibt mir schon den ein oder anderen Rat, aber eigentlich mache ich das meiste selbst.

Ich möchte, dass man sich hier im Gästehause von Terrazas nicht wie in einem Hotel fühlt sondern wie bei sich zu Hause. Darum stehen überall Dinge herum, die in die Hand genommen werden wollen. Wir versuchen sogar, die Anreisen der Gäste so zu koordinieren, dass sie sich nicht ueberschneiden, damit man unter sich ist.

Was die kleinen Restaurants angeht, so ist mir Foodpairing wahnsinnig wichtig. Wir möchten unseren Gästen zeigen, wie Speisen mit Weinen harmonieren und sie inspirieren, dies auch mit nach Hause zu nehmen und im Privaten umzusetzen.

Du empfiehlst, beim Kochen erst den Wein zu kosten und die Gerichte entsprechend anzupassen…
Oh ja, unbedingt – wenn Du erst den Wein probierst, kannst du beim Kochen noch viel mit Gewürzen und Saucen spielen und sie wunderbar auf den Wein abstimmen.
Deine Gäste werden es Dir danken!

Wir danken dem Team von Terrazas des los Andes für einen unvergesslichen Aufenthalt!
Muchas gracias a todo el equipo de Terrazas de los Andes para vuestra hospitalidad – Tatiana, Oscar, Gustavo(s), Carolina, Marcos, Nicolas: lo pasamos increiblemente bien, hasta pronto
!

    Ähnliche Artikel

    Goldstücks Lieblinge

    Alle Lebensart Beiträge

    Brand-Crush: Astier de Villatte

    Lebensart, 24. September 2020

    Die schönen Dinge des Lebens, die Ästhetik - nicht selten erfüllen sie uns wie die Luft zum Atmen. In Frankreich wird besonders großen Wert auf kleine, luxuriöse... mehr

    Erika Lust erobert die Kinoleinwand!

    Lebensart, 24. September 2020

    Die Provokateurin und Pionierin des sexpositiven Erotikfilms Erika Lust heizt ab heute, dem 24. September, den Kinosälen in ganz Deutschland ein. Erika Lust hat es geschafft,... mehr

    Buchtipp: 7 Mal anders von Jamie Oliver

    Lebensart, 23. September 2020

    Eine Frage, die viele von uns täglich beschäftigt "Was koche ich heute?". Meist haben wir die ein oder andere Zutat zuhause, aber immer wieder das gleiche Kochen? Wer hat da... mehr

    Buchtipp: Altern wird heilbar

    Lebensart, 27. August 2020

    Mit dem Alter kommt die Weisheit. Die Ruhe, das Selbstvertrauen, die Entspannung. Seien wir mal ganz ehrlich: Nochmal 20 oder gar 16 sein? Irgendwie nicht. Allerdings, die... mehr

    Erika Fatland: Pauschalurlaub liegt ihr nicht

    Lebensart, 03. Juli 2020

    Vor kurzem bin ich auf einen ungewöhnlichen Reisebericht gestoßen: Sowjestistan von Erika Fatland. Eine Reise durch die Länder der ehemaligen Sowjetunion, die so fesselnd und... mehr

    ELIXR – Ölziehen goes Luxus

    Lebensart, 07. Mai 2020

    Ölziehen ist ja so eine Sache. Morgens nüchtern einen Esslöffel Öl im Mund minutenlang hin und her zu bewegen klingt nicht gerade nach der Art von Wellness, die man gerne... mehr

    Buch-Tipp: Wie halte ich das nur alles aus?

    Lebensart, 24. April 2020

    Ja, was weiß denn ich. Zum Glück gibt es aber eine, die es weiß: Sibylle Berg! Ich könnte jetzt natürlich auch über ihre letzten zwei Bücher GRM Brainfuck (The holy... mehr

    Virtuelle Museumsbesuche für mehr Schönes im Leben

    Lebensart, 22. April 2020

    Wäre es nicht toll, einfach mal wieder in Ruhe die Schönheit der Kunst zu genießen? Sich inspirieren zu lassen, sich in ein Bild zu versenken und die Aufregung dieser... mehr

    Räucherstäbchen Deluxe von Relaxscent

    Lebensart, 21. April 2020

    Wenn das nicht die schönsten Räucherstäbchen sind, die Ihr je gesehen habt, dann wissen wir auch nicht weiter! Keine Spur von muffigem Öko-Look und Gerüchen, die einem die... mehr

    Love is not cancelled! Traumhochzeit in Coronazeiten

    Lebensart, 17. April 2020

    Paare, die in den nächsten Wochen und Monaten heiraten möchten, stehen auf einmal vor ganz neuen Herausforderungen (und eine Hochzeit ist ja an sich schon aufregend). Wie soll... mehr

    Everdrop: Tschüss Plastik!

    Lebensart, 17. April 2020

    Mit diesem Slogan und einem einmaligen Konzept hat Everdrop sofort unser Herz erobert. Stylische, nachfüllbare Putzmittelflaschen, hergestellt aus 100% recyceltem PET, werden mit... mehr

    #poetryforlocals by Daniel Brühl

    Lebensart, 15. April 2020

    Der grandiose Schauspieler Daniel Brühl hat an Ostern eine weltweite Aktion ins Leben gerufen: Unter dem Instagram-Account @poetryforlocals und dem Hashtag #poetryforlocals kann... mehr

    Sauerteig für die Seele

    Lebensart, 15. April 2020

    Meditieren ist ja im Grunde genommen nichts anderes, als sich geduldig auf eine einzige Sache zu konzentrieren, und den Geist somit zur völligen Ruhe kommen zu lassen. Das... mehr

    FUCK – Ein Malbuch für Erwachsene

    Lebensart, 06. April 2020

    Ist warm draußen, nicht wahr? Richtig schön warm. Frühlingshaft, ach was sag ich, sommerlich ist das schon fast, nicht? Herrlich. Könnte man in den Park gehen. Oder Eis essen... mehr

    Ostergeschenke vom Feinsten

    Lebensart, 02. April 2020

    Ostern steht vor der Tür, und wer noch etwas Ausgefallenes für die Feiertage sucht, wird heute bei uns fündig. Im Garten lassen sich diese bezaubernden Geschenke hervorragend... mehr