Buchtipp: Durch die Nacht von Stig Sæterbakken

Bild: Dumont

Achtung: Kein Buch für schwache Nerven

Der Roman “Durch die Nacht” von Stig Sæterbakken handelt von der Anatomie eines Trauerprozesses und ist eindeutig kein Buch zum Entspannen. Es ist – im übertragenen Sinne – vielmehr wie ein Stein, den man sich gegen die Brust schlägt, wenn man etwas fühlen möchte. Nichtsdestotrotz eine Sammlung wichtiger Denkanstöße, wenn es um das Thema Trauerbewältigung geht. Nun ja, es hilft dem Leser vielleicht nicht bei der Bewältigung der möglichen eigenen Trauer oder einschneidenden Lebensereignisse, doch es öffnet das Ventil, das den Druck negativer Gefühle ein Stück weit aus einem befreit.

Stig Sæterbakken schildert seine Wut auf alles und jeden, die Welt und sich selbst, während der Leser nicht anders kann, als weiterzulesen, weil er irgendwie “muss”.

Der Protagonist, Karl Meyer, ist Zahnarzt und führt ein bürgerliches, alltägliches Leben. Als sein achtzehnjähriger Sohn Ole-Jakob sich das Leben nimmt, gerät die Familie in ein Ungleichgewicht und droht plötzlich zu zerbrechen. Karls Frau Eva befindet sich in einem andauernden Schockzustand, während seine Tochter Stine nur noch schweigt. Karl “atmet” seine Trauer und denkt immer wieder über den Verlust seines Kindes nach. Darüber hinaus zerfressen ihn seine Gewissensbisse bezüglich einer Affäre mit der deutlich jüngeren Mona. Er stellt sich immer wieder die Frage, ob diese Affäre für den Tod seines Sohnes Ole-Jakob verantwortlich ist. Mit einer Reise in die Slowakei versucht Karl Erlösung zu finden.

Sæterbakkens Roman „Durch die Nacht“ ist die letzte größere Prosaarbeit des Autors vor seinem Suizid 2012. Ein verstörendes Buch, das dennoch gelesen werden sollte, weil es Synapsen verknüpft und möglicherweise von Wut befreit.

Durch die Nacht" ist zum Beispiel über dumont-buchverlag.de oder in den meisten Büchereien erhältlich und kostet in gebundener Form 22 Euro.
www.dumont-buchverlag.de

    Ähnliche Artikel

    Goldstücks Lieblinge

    Alle Lebensart Beiträge

    Workout in den eigenen 4 Wänden

    Lebensart, 27. März 2020

    An Onlineangeboten zur körperlichen Ertüchtigung in Quarantäne Zeiten mangelt es weiß Gott nicht. YouTube-werbefinanzierte Influencer-Elfen mit ebenmässiger Chiasamen-Haut... mehr

    Überlebens-Strategien fürs Homeoffice

    Lebensart, 26. März 2020

    "Ach ja, die Wäsche könnte ich noch machen und - Lisa-Marie-Luisa-Greta-Mathilde, nicht jetzt, Mama muss arbeiten!" Kommt Euch bekannt vor? Das Home-Office stellt diejenigen,... mehr

    Goldstück für lokale Händler und Gastronomen

    Lebensart, 24. März 2020

    Mittlerweile ist wohl bei allen eine gewisse Routine in der neuen Situation aus Home-Office, Home-Schooling, Home-Workout und allem, was man sonst noch zu Hause machen kann,... mehr

    Live Musik von Wohnzimmer zu Wohnzimmer

    Lebensart, 20. März 2020

    Ganz klar: Wir bleiben zuhause soweit es geht. Das ist nun gerade so und das denken auch viele Künstler, auf deren Konzerte wir uns schon so sehr gefreut haben, die sie aber... mehr

    Online-Weiterbildung erster Klasse

    Lebensart, 19. März 2020

    Naja, wir wurden nun nicht ganz an einer der besten Eliteuniversitäten der Welt angenommen, ABER haben aufgrund der aktuellen Situation die Möglichkeit, an die 500 Kurse der... mehr

    Für wortwörtliche Nächte am offenen Fenster

    Lebensart, 18. März 2020

    Wir lieben Hörbücher. Das tolle dabei: man kann Geschichten lauschen, während man andere Dinge nebenbei wie von selbst erledigt. Das Haus aufräumt, den Steuersalat sortiert... mehr

    David gegen Goliath – warum der kleine Buchladen gewinnt

    Lebensart, 18. März 2020

    Im Belgischen Viertel in Köln befindet sich eine kleine Buchhandlung in einer unscheinbaren Seitenstraße - ich wohne in unmittelbarer Nähe. Alle paar Tage laufe ich daran... mehr

    Goldstück in Covid 19-Zeiten

    Lebensart, 17. März 2020

    Letzte Woche noch sorgten wir uns um die Einzelhändler, heute können wir uns um all die stationären Einrichtungen sorgen, die wir Euch in den letzten 12 Jahren beim Goldstück... mehr

    Onlineshoppen im Lieblingsladen um die Ecke

    Lebensart, 17. März 2020

    Die Anordnung zur Schließung sämtlicher Geschäfte kam gestern für die Einzelhändler als großer Schock. Die meisten dieser inhabergeführten Läden sind darauf angewiesen,... mehr

    Nachbarschaft in Zeiten von Corona

    Lebensart, 12. März 2020

    Heute treten wir mit einer persönlichen Nachricht an Euch heran, die uns ganz besonders am Herzen liegt. Überall, wo wir in diesen Tagen hingehen - zum Bäcker, zur Bank, zum... mehr

    Die Sonneninsel Mallorca in den eigenen vier Wänden

    Lebensart, 12. März 2020

    Mit drei neuen Kerzen setzt das mediterrane Label Palmaria Mallorca die Kultdüfte der Balearen Flor de Naranjo, Mar und Terra de Flors als strahlende Raumdüfte um. Damit holen... mehr

    Stay hungry oder wie ein Roman aus dem Nachlass uns keine Ruhe lässt

    Lebensart, 12. März 2020

    Zugegeben, jedes von Fausers Werken ist großartig, exzentrisch und lesenswert. Dennoch hat es uns ein Roman aus dem Nachlass, "Die Tournee", mit am meisten angetan. Wir haben... mehr

    Unperfekt perfekt: Mit Ecken & Kanten

    Lebensart, 05. März 2020

    Würdet Ihr Euren Lieblingsmarken eine Chance geben, trotz kleiner Schönheitsfehler? Wer würde da schon Nein sagen? Auf jeden Fall nicht Jessica Könnecke, die Gründerin von... mehr

    Buchtipp: “Das Café der Existenzialisten” von Sarah Bakewell

    Lebensart, 27. Februar 2020

    Die Protagonisten aus der Existenzialisten Zeit werden durch Sarah Bakewell auf persönlicher Ebene nahbar dargestellt. Das ansonsten schwer zugängliche Thema der... mehr

    Der Berg ruft: Duftkerzen von La Montaña

    Lebensart, 20. Februar 2020

    Am frühen Abend fängt es plötzlich an zu regnen, der Wind lässt die Bäume schwingen, während die Wolken sich zu einer dichten Decke zusammenziehen – es ist Februar und das... mehr