Für wortwörtliche Nächte am offenen Fenster

Bild: Goldstück

Meisterwerke aus Goldt

Wir lieben Hörbücher. Das tolle dabei: man kann Geschichten lauschen, während man andere Dinge nebenbei wie von selbst erledigt. Das Haus aufräumt, den Steuersalat sortiert und, und, und – Multitasking at its best. Und das ganze scheinbar mühelos, denn man genießt ja währenddessen beste Unterhaltung.

Nur bei diesem Tipp, da könnte es schwierig werden, da man unserem liebsten Max Goldt lauschend gerne spontan in Porridge-Prusterei über die gesammelten Werke der Bewirtungsbelege ausbricht. Goldt’s Art zu Schreiben ist ja schon grandios. Seine Art zu Lesen allerdings noch grandioser. Wir liegen alle zwei Minuten lachend am Boden, über die irrwitzigen Beobachtungen und Pointen des geborenen Herrn Ernst (, Matthias). Wie gut, dass uns dabei in den nächsten Wochen niemand sieht. So ein Ausnahmezustand hat doch auch sein Gutes.

Der Titel “Für Nächte am offenen Fenster” könnte treffender für diese Zeit nicht sein. Kommen se rein, können se rausgucken. In dieser Sammlung von Texten aus den Jahren 1987 – 2002 finden sich humoristische Schmuckstücke, die sich gegenseitig an Witz und Scharfzüngigkeit überbieten.

Ich zitiere: “Die Frauen waren ungeschminkt und trugen anstrengende Frisuren. Wenn Sie nicht wissen, was anstrengende Frisuren sind, dann schlagen Sie bitte im Lexikon unter “Frisuren, anstrengende” nach.”

Gute Besserung,
die Goldt-stücke

PS: Erhältlich ist das Hörbuch für 13,95€ in eurer lokalen Buchhandlung ums Eck.

    Ähnliche Artikel

    Goldstücks Lieblinge

    Alle Lebensart Beiträge

    Andersartige Topfuntersetzer und Kerzenleuchter

    Lebensart, 12. November 2007

    Köpfchen unters Wasser, Schwänzchen in die Höh! Wer sagt denn, dass Topfuntersetzer immer flache, langweilige Scheiben sein müssen? Das Untersetzer-Set TETRA des... mehr

    Literaturverfilmungen im Herbst

    Lebensart, 06. November 2007

    Literatur im Kino ist In! Das haben sich auch zwei Macher aus deutschen Landen zu Herzen genommen und sich an die filmische Umsetzung literarischer Vorlagen gemacht. Beide... mehr