Erika Fatland: Pauschalurlaub liegt ihr nicht

Bild: Quelle Cover: Suhrkamp Verlag / Erika Fatland

Buchtipp

Vor kurzem bin ich auf einen ungewöhnlichen Reisebericht gestoßen: Sowjestistan von Erika Fatland. Eine Reise durch die Länder der ehemaligen Sowjetunion, die so fesselnd und spannend beschrieben war, das ich mir nach dem ersten Kapitel bereits das Nachfolgewerk Die Grenze zugelegt habe und nun, nachdem ich auch diesen Reisebericht verschlungen habe, sehnsüchtig auf eine Fortsetzung warte. Es wird gemunkelt, dass sich die Autorin dieses Mal auf eine Reise in den Himalaya begeben wird.

Erika Fatland ist 1983 in Norwegen geboren und lebt heute mit ihrem Lebensgefährten in Oslo. Sie ist ein regelrechtes Sprachentalent: sie spricht sieben Sprachen fließend, unzählige Dialekte und versteht Bruchstücke in Sprachen, die noch nie verschriftlicht wurden aus den entlegensten Ecken dieser Erde. Sie studierte unter anderem in Lyon, Helsinki, Kopenhagen und Oslo und bereiste bereits in jungen Jahren Krisengebiete und abtrünnige Republiken in Osteuropa. Mit ihren Reportagen gibt Fatland den Menschen eine Stimme, die sonst ungehört bleibt: das können Opfer und Überlebende von Terrorangriffen und anderen Tragödien sein aber auch einfache Bauern, die durch misslungene Planwirtschaft in Armut leben müssen. Die ehemaligen Sowjetrepubliken Turkmenistan, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan und Usbekistan gehören zu den ärmsten und – bei uns – wohl unbekanntesten Ländern der Welt. Was sie eint, ist eine jahrzehntelange Sowjetherrschaft, hypermoderne Großmachtinszenierung, diktatorischer Herrscherkult und höchst lebendige Traditionen und Kulturen. Erika Fatland erzählt von Samarkand und Dschingis Khan, von Brautraub und der Kunst der Adlerjagd, von erstaunlichen Machtdemonstrationen korrupter Despoten, von marmornen Städten und riesigen Goldstatuen, die sich mit der Sonne drehen. Es sind teilweise unglaubliche Geschichten, die es doch schaffen, am Ende des Buches eine Reise nach Turkmenistan in Betracht zu ziehen.

Im Nachfolgewerk, Die Grenze, begibt sich die reiselustige Autorin auf eine Reise entlang der russischen Grenze, um hautnah zu erfahren, welche Auswirkungen die jahrelangen Grenzverschiebungen in der Vergangenheit und die Macht des riesigen Nachbarn haben. Die 20.000 Kilometer lange Reise führt sie durch 14 Länder: sie umrundet das flächenmäßig größte Land der Welt von Nordkorea über den Kaukasus, das Kaspische und das Schwarze Meer. Durch die Ukraine und die Staaten Osteuropas geht es bis zur russisch-norwegischen Grenze bis sie auf die Arktis stößt. Doch hier endet die Reise nicht etwa – entlang der Nordostpassage, vorbei an Franz-Josef-Land und Sewernaja Semlja bis nach Kirkenes geht es weiter. Unaufhaltsam spannend mit vielen Fakten und Hintergründen zur Geschichte der Länder, persönlichen Begegnungen vor Ort und unglaublichen Erfahrungen.

Die Bücher von Erika Fatland erscheinen in Deutschland beim Suhrkamp Verlag.
www.suhrkamp.de

    Ähnliche Artikel

    Goldstücks Lieblinge

    Alle Lebensart Beiträge

    Online-Weiterbildung erster Klasse

    Lebensart, 19. März 2020

    Naja, wir wurden nun nicht ganz an einer der besten Eliteuniversitäten der Welt angenommen, ABER haben aufgrund der aktuellen Situation die Möglichkeit, an die 500 Kurse der... mehr

    Für wortwörtliche Nächte am offenen Fenster

    Lebensart, 18. März 2020

    Wir lieben Hörbücher. Das tolle dabei: man kann Geschichten lauschen, während man andere Dinge nebenbei wie von selbst erledigt. Das Haus aufräumt, den Steuersalat sortiert... mehr

    David gegen Goliath – warum der kleine Buchladen gewinnt

    Lebensart, 18. März 2020

    Im Belgischen Viertel in Köln befindet sich eine kleine Buchhandlung in einer unscheinbaren Seitenstraße - ich wohne in unmittelbarer Nähe. Alle paar Tage laufe ich daran... mehr

    Goldstück in Covid 19-Zeiten

    Lebensart, 17. März 2020

    Letzte Woche noch sorgten wir uns um die Einzelhändler, heute können wir uns um all die stationären Einrichtungen sorgen, die wir Euch in den letzten 12 Jahren beim Goldstück... mehr

    Onlineshoppen im Lieblingsladen um die Ecke

    Lebensart, 17. März 2020

    Die Anordnung zur Schließung sämtlicher Geschäfte kam gestern für die Einzelhändler als großer Schock. Die meisten dieser inhabergeführten Läden sind darauf angewiesen,... mehr

    Nachbarschaft in Zeiten von Corona

    Lebensart, 12. März 2020

    Heute treten wir mit einer persönlichen Nachricht an Euch heran, die uns ganz besonders am Herzen liegt. Überall, wo wir in diesen Tagen hingehen - zum Bäcker, zur Bank, zum... mehr

    Die Sonneninsel Mallorca in den eigenen vier Wänden

    Lebensart, 12. März 2020

    Mit drei neuen Kerzen setzt das mediterrane Label Palmaria Mallorca die Kultdüfte der Balearen Flor de Naranjo, Mar und Terra de Flors als strahlende Raumdüfte um. Damit holen... mehr

    Stay hungry oder wie ein Roman aus dem Nachlass uns keine Ruhe lässt

    Lebensart, 12. März 2020

    Zugegeben, jedes von Fausers Werken ist großartig, exzentrisch und lesenswert. Dennoch hat es uns ein Roman aus dem Nachlass, "Die Tournee", mit am meisten angetan. Wir haben... mehr

    Unperfekt perfekt: Mit Ecken & Kanten

    Lebensart, 05. März 2020

    Würdet Ihr Euren Lieblingsmarken eine Chance geben, trotz kleiner Schönheitsfehler? Wer würde da schon Nein sagen? Auf jeden Fall nicht Jessica Könnecke, die Gründerin von... mehr

    Buchtipp: “Das Café der Existenzialisten” von Sarah Bakewell

    Lebensart, 27. Februar 2020

    Die Protagonisten aus der Existenzialisten Zeit werden durch Sarah Bakewell auf persönlicher Ebene nahbar dargestellt. Das ansonsten schwer zugängliche Thema der... mehr

    Der Berg ruft: Duftkerzen von La Montaña

    Lebensart, 20. Februar 2020

    Am frühen Abend fängt es plötzlich an zu regnen, der Wind lässt die Bäume schwingen, während die Wolken sich zu einer dichten Decke zusammenziehen – es ist Februar und das... mehr

    Nicolas Vahé: hier werden Soßen zum Hingucker

    Lebensart, 30. Januar 2020

    Delikatessen mit Pfiff Inmitten des Alltagsstress bleibt oft kaum Zeit, um sich den wirklich schönen Dingen des Lebens zu widmen. Besonders der Genuss von gutem Essen und der... mehr

    Buchtipp: Glück kann man pflanzen

    Lebensart, 30. Januar 2020

    Wie wir mit unserem Garten wachsen Wie oft ist von den "Wurzeln, die uns tragen" die Rede?! Alles, was ein Mensch ist und verkörpert, baut auf seinen Wurzeln auf. So wachsen... mehr

    Auracology Duftkerzen von Mel Weisweiler

    Lebensart, 16. Januar 2020

    Innere Balance und Zufriedenheit Kerzenlicht hat eine ganz besondere und einzigartige Wirkung auf die Seele und den Geist. Beim Beobachten einer tanzenden Flamme fügen sich... mehr

    Türchen 21: 3×1 Exemplar von Essen ändert alles

    Lebensart, 21. Dezember 2019

    Unser heutiges Türchen kommt frisch aus der Druckerpresse: das neue Buch von Holger Stromberg erscheint am 27. Dezember uns trägt den vielversprechenden Titel: Essen ändert... mehr