Outfit-Post: Bikini-Looks von Melissa Odabash und beach panties

Endlich: der Sommer kommt nach Deutschland. Da stellt sich mir, wie sicher auch Euch, die Frage: brauche ich einen neuen Bikini oder reicht noch der von letztem Jahr? Welcher Schnitt passt überhaupt zu mir?
Inspiriert von Andreas Picks zur Schwimmsaison, zeige ich Euch heut zwei verschiedene Bikini-Modelle, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber beide ihre Vorzüge haben. Da sich in der Redaktion weder Jan noch Kathi oder Sabrina (und Andrea schonmal gar nicht) im Bikini ablichten lassen wollten, musste ich mit meinen Modelmaßen wieder einmal ran.

Im ersten Look trage ich einen Bikini von beach panties mit Trägertop und kleiner Schleife. Die Form des Oberteils eignet sich übrigens auch für eine große Oberweite, die ich hier nicht so zur Schau tragen kann. Das Höschen ist nicht so knapp geschnitten und kann ruhig auch etwas höher gezogen werden. Einer der Bikini-Trends in diesem Sommer ist ganz klar Farbe! Das knallige Grün des Zweiteilers macht sich sowohl auf blasser als auch auf gebräunter Haut hervorragend. Um am Strand schnell zum Chiringuito zu gehen, ziehe ich gerne etwas über wie hier die wunderbare Tunika aus Häkelspitze von Melissa Odabash. Der luftige, weiße Überwurf ist im Alltag etwas zu durchsichtig, für den Weg zum Strand jedoch perfekt.


Das zweite Bikini-Modell ist von Melissa Odabash und kommt mit einem Bandeautop daher, das eher für eine kleinere Oberweite geeignet ist. Ober- und auch Unterteil bestehen aus einem Unterstoff, der mit creme-farbenem, gehäkelten Spitzenstoff überzogen ist. Das Höschen ist zudem mit einer kleinen Spitzenbordüre versehen. Ein toller Hingucker, der auch perfekt einen flachen Po kaschiert und eine tolle weibliche Figur zaubert. Für breitere Hüften ist diese Variante jedoch eher ungeeignet.
Um etwas Farbe ins Spiel zu bringen, können zu diesem Modell hervorragend Nagellacke in Pastellfarben kombiniert werden, z.B. die neue Sand & Sea Kollektion von treat collection. Für den Weg zum Strand passt hier ganz wunderbar eine kurze, dunkle Jeans dazu. In der Galerie zeigen wir ein tolles Modell von Current/Elliott.
In beiden Looks trage ich übrigens ein bezauberndes Haarband von Scoopy Loop, in das ich meine Haare einfach locker von links  eingedreht habe. So fallen sie nicht ins Gesicht und die Frisur ist am Strand im Handumdrehen gemacht, sogar ohne Spiegel.

Hier gibt es beide Looks zum Nachstylen:







Ähnliche Artikel

Maison Commons erster Flagship-Store in München

Mode, München, 23. November 2022

Maison Common, das Mode-Label mit den einzigartigen Stoffen, hat in München direkt neben dem Bayerischen Hof seinen ersten Flagship-Store eröffnet. Von nun an gibt es also die Möglichkeit, die Kollektionen mit dem humorvollen Twist als mehr…

Calling Gloria – Upcycling Projekt von Veronika Heilbrunner & Jana Gutsche

Mode, München, 23. September 2022

Calling Gloria, unter diesem Namen macht seit einigen Tagen ein Pop Up in München von sich reden. Es handelt sich hier um das Upcycling Baby von Stylistin und Modeexpertin Jana Gutsche und Influencerin Veronika Heilbrunner. In liebevoller mehr…

Black Friday bei Simon & Renoldi im Belgischen Viertel

Köln, Mode, 26. November 2021

Am heutigen Black Friday locken die Geschäfte und Onlinehändler mit großen Rabatten und tollen Angeboten. Traditionell läutet der Freitag nach Thanksgiving in den USA den Start der Weihnachtssaison ein. Ein Brauch, der auch bei uns mehr…

Handgemachte Lammfell-Handschuhe von Michaela Kandler

Mode, 25. November 2021

Vor kurzem wurden wir über Freunde auf die Stücke von Michaela Kandler aufmerksam. Die Münchenerin fertigt in liebevoller Handarbeit farbenfrohe Lammfell-Fäustlinge, die wunderbar warm halten und das perfekte Geschenk sind für die, die eigentlich schon mehr…

Nahtlos nachhaltig: Strumpfhosen Upgrade mit Hedoine

Mode, 9. September 2021

Wahrscheinlich erinnern wir uns alle an die Erzählungen der Oma oder Uroma über diejenigen, die “im Krieg tadellose Nylons besorgen konnten und sogar ihre Freundinnen ausstatteten”. Mag auch einiges an Übertreibung dabei sein: Nylon galt mehr…

Osnowa: zeitlose Basics aus Polen

Mode, 7. May 2021

“Capsule-Clotheset” – zeitlose und schöne Basics, die sich untereinander wunderbar kombinieren lassen. Die Kollektion von dem jungen polnischen Label Osnowa funktioniert wie ein Puzzle. Langjährige Qualität, die für jeden Körper perfekt passt. Denn den Designerinnen mehr…

Charity-Kollektion: Elemente Clemente x Jane Goodall

Mode, 23. April 2021

“Each and everyone can make a difference everyday” – ein Statement von Dr. Jane Goodall. Sie ist bekannt für ihre Forschung mit Menschenaffen und einen unverkennbaren Einsatz für den Artenschutz, der das Leben von Menschen mehr…

Nicasconcept: neues Leben für alte Stoffe

Mode, 8. April 2021

Beim Beziehen von Sesseln, Sofas & Co. bleiben oftmals große Verschnitte übrig, die dann im Abfall landen. Nicht so bei NICASCONCEPT. Das junge Label aus Berlin stellt einzigartige Handtaschen aus alten, vergessenen Interior-Stoffresten her, welche mehr…

Stück für Stück zur eigenen Kollektion: The Wearness:

Mode, 12. February 2021

Immer mal wieder haben wir Euch tolle Modelabel auf dem Online-Marketplace von  The Wearness  vorgestellt. Ihr habt bereits einige der fairen Marken kennengelernt wie zum Beispiel die Handtasche von Nandi, Active Wear von Ambiletics, vegane mehr…

Ambiletics: Sport trifft Nachhaltigkeit

Mode, 15. January 2021

Unsere Goldstück Sport-Gruppe ist wahrlich erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Seit nunmehr zwei Wochen machen 26 Frauen eifrig Yoga, Planks, Skitouren (in menschenleeren Regionen im Bergischen Land oder in der Eifel), Liegestütze und Planks mehr…