Buchtipp: Vom Ende der Einsamkeit von Benedict Wells

Bücher stellen wir Euch bekanntlich gerne vor – ich persönlich rezensiere meist nur diejenigen, die ich als leicht und unterhaltsam empfinde, mit denen ich mir gerne einen Flug oder ein paar Stunden am Strand vertreibe.

Die Romane, die mich die Nacht über wachhalten, weil ich sie einfach zu Ende lesen MUSS, die mich auch danach begleiten und beschäftigen, die erwähne ich so gut wie nicht. Zum einen habe ich einen so großen Respekt vor demjenigen Werk, das in mir so viel Emotion weckt.  Zum anderen denke ich, dass schon so viele tolle Menschen so großartige Rezensionen geschrieben haben, dass meine nun auch keine Rolle mehr spielt.
Oder um ganz ehrlich zu sein: ich traue es mir einfach nicht zu.

Was aber, wenn Du genau bei meinem Text aufmerksam wirst auf diesen sensationellen Schriftsteller? Was, wenn Dir das Buch irgendwann genauso viel bedeutet wie mir? Dann wäre meine Rezension doch die Mühe wert, oder?

„Vom Ende der Einsamkeit“ traf mich völlig unerwartet mitten ins Herz, ich weiß nicht mehr, wie es im Herbst 2016 überhaupt auf meinem Nachttisch gelandet war, wahrscheinlich hatte es mir meine Mutter geliehen, obwohl die später sagte, sie hätte es für mich als zu hart empfunden. Es sollte wohl so sein, und seitdem halte ich immer wieder inne und denke über die Geschichten von Jules und Alva nach.

Nachdem ich den Roman von Benedict Wells beim ersten Mal innerhalb kürzester Zeit geradezu inhaliert hatte, völlig gefesselt von der Abfolge der Geschichte und ihrem Ausgang, habe ich mir das Buch nun gekauft und es wieder gelesen – da ich ja wusste, was geschieht, konnte ich mich etwas ruhiger mit den Charakteren beschäftigen und mir die einzelnen Szenen besser vor Augen rufen.

Jules ist gerade 10 Jahre alt, als seine Eltern völlig unerwartet sterben und er und seine beiden älteren Geschwister kurzerhand im Internat landen. Dies ist kein schickes Institut mit Golfrasen und Pferdekoppel sondern ein ziemlich spartanisches Heim, in dem die Schüler je nach Alter in unterschiedlichen Gebäuden leben. So verliert der kleine Jules über Nacht nicht nur seine Eltern sondern auch seine Schwester Liz und seinen Bruder Marty. Einzig die rätselhafte Alva setzt sich neben ihn und wird ihm über die Schulzeit eine einzigartige Freundin.

In den folgenden Jahren verlieren und verbinden sich die Wege dieser vier Personen immer wieder, bis alle so um die 40 Jahre alt sind und es zu einem heftigen Finale kommt. In der Zwischenzeit nimmt uns der Autor mit in verschiedene Länder, Regionen und in sehr unterschiedliche private Lebenssituationen. Letztlich scheint jeder seinen eigenen Weg zu finden, um dem Ende der Einsamkeit zu begegnen.

Bis heute ist es mir völlig unbegreiflich, wie ein noch junger Autor mit knapp 31 Jahren ein Buch von solch emotionaler Tiefe schreiben kann und wie er die Gefühlswelten von sehr viel jüngeren aber auch von sehr viel älteren Personen so eindrucksvoll beschreiben kann. Ich weiß, dass ich „Vom Ende der Einsamkeit“ nicht zum letzten Mal gelesen habe und dass ich noch viel über die Charaktere und ihre Schicksale nachdenken werde.
Ich hatte vorher noch nie von Benedict Wells gehört und habe ihn nach der Lektüre dieses seines vierten Romans fast besessen recherchiert. Natürlich habe ich seitdem auch die anderen drei Romane gelesen und erleichtert festgestellt, dass er auch bei weniger schweren Themen ein begnadeter Erzähler ist.

Ich liebe die frühen Bücher von John Irving: “Die wilde Geschichte vom Wassertrinker” ebenso wie “Das Hotel New Hampshire”, Romane bei denen ich während des Lesens laut auflachte und auch nach 25 Jahren noch immer bestimmte Szenen vor Augen habe (Kummer schwimmt oben, oder eine Handbewegung von Tulpen, zum Beispiel): so ging es mir auch mit der Lektüre von “Fast genial” oder “Becks letzter Sommer” – zwei der drei oben erwähnten Wells-Erzählungen.

Benedict Wells heißt eigentlich ganz anders, sein großes Vorbild ist John Irving, und so hat er einen Irvingschen Nachnamen als Künstlernamen gewählt.
Diese Schuhe waren keinesfalls zu groß gewählt: mit Herrn Wells werde zumindest ich noch viel Spaß haben – ich hoffe, Du auch!

"Vom Ende der Einsamkeit" von Benedict Wells ist im Diogenes Verlag erschienen und kostet im Hardcover 22 € bzw 13 € als Taschenbuch



diogenes.ch
AnS

Ähnliche Artikel

Talbot Runhof Outlet in München

Mode, München, 3. February 2023

Nach fast dreijähriger Pandemie-Pause stehen in diesem Jahr endlich wieder schöne Veranstaltungen in großer Gesellschaft auf dem Programm – ob Feiern zum runden Geburtstag, Hochzeiten oder Abiball des (Paten-)Kindes : der Nachholbedarf ist groß und mehr…

25 Hours Hotel in Paris

Reisen, 3. February 2023

Die Goldstück Agentur hat einige Kunden in Paris, und so fahren wir regelmäßig mit dem Thalys von Köln nach Paris und oft auch am selben Tag wieder zurück. Das geht ganz gut, aber wenn ein mehr…

Sonderverkauf des Taschen Verlag

Berlin, Köln, Lebensart, 1. February 2023

Für alle Fans der großen Bildbände und Sondereditionen aus dem TASCHEN Verlag sind die nächsten Tage ein bisschen wie Weihnachten. In den  beiden Stores in Berlin und Köln sowie im Webshop taschen.com gibt es zwischen dem mehr…

Der Online-Shop für alkoholfreie Drinks

Berlin, Speisen, 13. January 2023

Dry January ist in aller Munde, und was liegt da näher, als den ultimativen Shop für alkoholfreie Drinks vorzustellen? Das Nüchtern wurde von Isabella Steiner im Februar 2021 als Späti in Berlin-Kreuzberg ins Leben gerufen. mehr…

Tolle Coming Of Age Romane

Lebensart, 13. January 2023

Dry January und lange Abende bieten die perfekte Gelegenheit, viele Bücher zu lesen. In den letzten Wochen haben mir diese vier besonders gefallen – es ist ein reiner Zufall, dass sie sich eigentlich alle als mehr…

L’Officine Universelle Buly – Luxuspflege aus Paris

Schönheit, 13. January 2023

Die französische Hauptstadt Paris, ist nicht nur die Stadt der Liebe, sondern auch der Kosmetik, Mode und Luxusmarken. Der Anfang der Naturkosmetikmarke Officine Universelle Buly, beginnt im Jahre 1803, mitten im Pariser Zentrum. Der Parfumeur mehr…

Adventsgewinne 2022: Eine Flasche Moet & Chandon Grand Vintage 2015

Speisen, 24. December 2022

Zum krönenden Abschluss unserer diesjährigen Adeventsgeschenke freuen wir uns, Euch heute am 24. Dezember 2022 die Grand Vintage 2015 aus der Maison Moet & Chandon zu präsentieren. Die Jahrgangschampagner erzählen die Geschichte des Jahres ihrer mehr…

    Adventsgewinne 2022: Geschenke aus dem Goldstück Shop

    Speisen, 19. December 2022

    Zum 4. Advent beglücken wir Euch mit einem Paket, das wir in unserer Goldstück Online Boutique zusammengestellt haben. Den kleinen Online-Shop haben wir im Dezember 2020 gelauncht mit dem Ziel, Marken anzubieten, die man sonst mehr…

    Happy Funky Family – individuelle Portraits von Künstlern

    Lebensart, 12. December 2022

    Das Werk eines Künstlers zu besitzen ist ein einzigartige Gefühl. Wenn man selbst und die ganze Familie auch noch Teil des Kunstwerkes sind, hat man ein Lieblingsstück fürs Leben erworben oder mit einem individuellen Geschenk mehr…

    Adventsgewinne 2022: “Bum Bum Beat” Set von Sol de Janeiro

    Schönheit, 11. December 2022

    Zum dritten Advent wird es höchste Zeit, dass Du etwas für Dich selbst tust! Wir unterstützen Dich dabei mit dem tollen Holiday Set “Bum Bum Beats” von Sol de Janeiro. Das von dem brasilianischen Lebensgefühl mehr…