Ohhh de Cologne: Concept Store am Stadtgarten

Ein neues Paradies für Nischenbeauty und Co. öffnet diesen Samstag, am 20.01.2018, in Köln offiziell seine Pforten. Unter dem wohlklingenden Namen Ohhh de Cologne werden in Zukunft herrliche Düfte, ausgewählte Pflege, stilsicheres Interior und einige tolle Produkte aus weiteren Bereichen verkauft.

Wir durften schon einmal einen Blick in das außergewöhnliche Ladenlokal, wunderschön gelegen direkt neben dem Boffi Showroom und Restaurant Acht , werfen und sind begeistert. Große Fenster und super hohe Decken machen den Store besonders hell und einladend.
In der Mitte schmückt ein Kunstwerk aus Blumen, Grünpflanzen und Sandkristallen eine riesige Tafel.  Darunter versammeln  sich einige großartige Marken wie die schweizerische Gesichtspflege von Kosho, die mit Bio Matcha Exktrakt wirkt, oder die beliebten Coffee-Table-Books aus dem Rizzoli Verlag. Alle Labels und Produkte wurden von den beiden Inhaberinnen Gloria und Silvia mit größter Sorgfalt ausgewählt, sodass bei Ohhh de Cologne nur Highlights geboten werden.
So auch an den beiden Regalen an der Wand: während sich links Byredo von seiner besten Seite zeigt, glänzen rechts die Düfte von Jusbox aus Italien. Das musikverrückte Label widmet jeden Duft einer anderen Musikepoche und überzeugt besonders mit der Treffsicherheit von Duft und Inspiration.

Durch einen schmalen Gang gelangst Du in den hinteren Bereich des Stores, der vor allem den Bereichen Kunst, Design und Interior gewidmet ist. Eine herrliche Mischung, vor allem mit portugiesischen Besonderheiten, erwartet Dich dort. Wir sind begeistert und empfehlen einen baldigen Besuch!

Le Bloc Stock Sale im Belgischen Viertel

Das gab es ja noch nie! Das Mode- und Designfestival im Belgischen Viertel, Le Bloc, findet zwar erst im Juni statt, doch schon jetzt laden die Stores im Viertel zum kollektiven Sale Event statt. Das nennen wir doch Mal einen perfekten Start ins Le Bloc Jubiläumsjahr, denn nicht nur wir mit Goldstück feiern unser Zehnjähriges, auch das Modeevent im Belgischen findet bereits zum zehnten Mal statt.

Das ganze letzte Jahr hatten die meist inhabergeführten Geschäfte im “Bloc” mit der recht ungünstigen Baustellensituation rund um die Maastrichter Straße zu kämpfen. Das führte leider auch dazu, dass die Lagerbestände etwas größer als gewöhnlich blieben. Zu der Sale Aktion haben sich nun über 30 Läden, darunter viele bekannte Le Bloc Größen wie Simon & Renoldi, zusammengetan und starten gemeinsam in die neue Saison. Dazu muss natürlich Platz im Lager geschaffen werden. Zeit für den Le Bloc Stock Sale! Wer also auf der Suche nach ein paar tollen Schnäppchen ist und auf ein individuelles Angebot Wert in Sachen, Mode, Lidestyle, Beauty und Kunst legt, der liegt die ersten drei Tage im Februar rund um den Brüsseler Platz goldrichtig.

Neue Hörspiel-Serie: Die Schule der magischen Tiere

Wohl jeder hatte bereits die Vorstellung wie es wäre sich mit Tieren in einer gemeinsamen Sprache unterhalten zu können. Die Journalistin und Kinderbuchautorin Margit Auer hat diese Idee dazu angetrieben die Kinderbuchreihe “Die Schule der magischen Tiere” zu verfassen. Darin steht jedem der Schüler ein besonderes Tier mit Rat und Tat im Alltag zur Seite. Es geht um Abenteuer, Teamgeist, Freundschaft und Selbstfindung. Die erfolgreiche Reihe kommt nun erstmals als Hörspiel heraus, was nicht nur die jüngere Fangemeinde unheimlich freut, sondern uns natürlich auch.

Die Hörspiel-Serie schafft es die herrlich erfrischende Art zu schreiben der Autorin in ein neues Medium zu verpacken, sodass der Hörer direkt in den Bann der Story gezogen wird. Die ersten drei Hörspielfolgen zu den ersten drei Büchern von “Schule der magischen Tiere” erscheinen kommende Woche, am 26.01.2018, und werden garantiert ebenso erfolgreich.

Die Hörspiele sind für je 7,99€ erhältlich und sowohl für Jungs als auch für Mädchen ab sechs Jahren geeignet.

Edles Kunsthandwerk zum Anfassen in Altona

Auch nach bald 20 Jahren in Hamburg lernen wir nie aus und entdecken Neues. So wie neulich, als wir auf die faszinierenden Touren von Monika Dahlmann gestoßen sind. Monika, die lange Jahre bei verschiedenen Touristik-Unternehmen gearbeitet hat und sich nun einen Traum verwirklicht, führt mit ihren außergewöhnlichen KunsTouren Besucher zu den Ateliers verschiedener Kunsthandwerker. Hier dürfen wir Besucher den Künstlern über die Schulter schauen, Fragen stellen und wir lernen viel über die Techniken und Besonderheiten der einzelnen Disziplinen.

Die „Tour Altona“ beispielsweise führt zunächst zu einer Manufaktur, in der per Handsiebdruck außergewöhnlich schöne Motive auf Papier und Textil entstehen. Und auch die nächste Station ist ein Highlight: Wir erleben, wie in einer Weberei extravagante Accessoires aus edlen Stoffen und teilweise ungewöhnlichen Materialien gefertigt werden. Den Abschluss der Tour bildet das Atelier einer Künstlerin, die in Handarbeit einzigartige Designobjekte aus Glas herstellt.

Nach dreieinhalb intensiven Stunden voller neuer Eindrücke beenden wir die Tour glücklich mit einem Getränk und einem kleinen Imbiss und stellen fest: Hamburg hat eine anspruchsvolle und facettenreiche Kunsthandwerk-Szene!

Die nächsten Termine für Altona gibt es übrigens ab Februar.
Weitere Touren durch die Neustadt und St. Georg sind in Planung.

Was sagst Du dazu: #timesup?

Gestern schickte mir eine sehr liebe Freundin, die in der Schweiz lebende Grafikerin Hellix das obige Bild. Sie schrieb dazu, dass sie entschieden hätte, künftig aktuelle Themen mit Liedtiteln zu verbinden und als Plattenhüllen zu illustrieren.
Die Idee finde ich grandios: “Back to Black” passt natürlich perfekt zu der Diskussion der letzten Tage – wäre Ophra Winfrey, deren Rede bei der Golden Globe Verleihung mittlerweile von Abermillionen Menschen gesehen wurde, tatsächlich in der Lage, den Albtraum Donald Trump abzulösen?

Dabei wurde mir auch wieder bewusst, wie gerne ich die Meinung der Goldstück Leser zu diesem Thema kennen würde. In den letzten 10 Jahren habe ich mich häufig gefragt, wie Ihr wohl über manch aktuelles Thema nachdenkt, ob wir alle ähnlicher Meinung sind oder ob es ganz unterschiedliche Ansichten gibt.

Die #metoo Bewegung und das daraus resultierende #timesup Movement haben mich in den letzten Wochen sehr bewegt: ich war richtig euphorisch, als ich in der Nacht zum Montag feststellte, dass sich tatsächlich alle Hollywood-Größen in Schwarz gekleidet hatten und dass Themen wie Gleichheit für alle, sexuelle Belästigung und Diskriminierung auf dem Roten Teppich Platz haben.
Als ich Ophra Winfrey´s Rede hörte, kamen mir die Tränen und ich fragte mich, ob es vielleicht mehr als nur Worte sind, wenn sie eine neue Zeit beschwört –  und auch hier wüsste ich so gerne Eure Meinung. Darum haben wir in der Redaktion entschieden, die Diskussion mit Euch zu eröffnen und zu fragen, was Eure Erfahrungen sind.

Mein erster Job war in einer Strategieberatung in Spanien: in dem sehr jungen, internationalenund ambitionierten Umfeld waren sexual harassment und Diskrimierung keine Themen: was zählte, waren extremer Einsatz und weit überdurchschnittliche Leistungen. Wer hart arbeitete und Resultate lieferte, wurde entsprechend anerkannt.
Als ich danach in die Vermarktung der Fußball WM 2006 einstieg, sah es ganz anders aus:  hier gab es sowohl auf Kunden-, als auch auf Vorgesetztenseite unangebrachte Äußerungen, Annäherungsversuche und auch klare Benachteiligung weiblicher Mitarbeiter.
Seit 10 Jahren habe ich meine eigene Firma und arbeite vor allem mit Beauty- und Lifestyleunternehmen. Ich bin sehr glücklich, fühle mich respektiert und kann mich an keine unangenehme Situation erinnern.
Da stellt sich mir die Frage: liegt es an der Branche, am Land, an meinem Alter?
Wie sieht es bei Euch aus? Wo arbeitet Ihr, erfahrt Ihr Benachteiligung am Arbeitsplatz und warum?
Wir freuen uns auf Euer Feedback!