Kunst trifft Mode: limitierte Seidentücher von David R.L. Jones

Wenn Kunst und Mode aufeinander treffen, kommt in der Regel etwas großartiges dabei herum. So auch bei der neusten Kooperation zwischen dem Künstler David R. L. Jones und Valia Georgiadi, der Designerin hinter dem Swimwear Label Nymphē. Das Ergebnis der Symbiose aus Kunst und Mode sind drei exklusive Seidentücher, die auf je 13 Stück limitiert sind. Die Sammlerstücke greifen die Designs des Malers auf und werden exklusiv zur Ausstellungseröffnung am 8.September in der Kölner Galerie Biesenbach präsentiert.

David R. L. Jones wurde 1980 geboren und lebt in London. Er hat am renommierten Londoner Goldsmiths College studiert und arbeitet derzeit hauptsächlich mit Aluminiumplatten, auf die er in mehreren aufwendigen Schichten Kunstharz, genauer Polyurethan, Ölfarbe sowie feinste, detaillierte Tuschezeichnungen aufträgt. Seine Einzelausstellung “Sentinels” setzt den Fokus auf diese Gemälde und seine äußerst fein gezeichneten Tusche-Papierarbeiten. Es ist bereits die dritte Einzelausstellung von David R. L. Jones in der Kölner Galerie Biesenbach, die den Fokus auf die Werke des Künstlers legt. Für die limitierten Seidentücher ist es eine Premiere.

Jedes Tuch der limitierten Edition besteht aus 100% Seidensatin und ist mit handgearbeiteten Abschlüssen versehen. Die Schals werden dabei komplett in der nordgriechischen Stadt Soufli hergestellt, die für ihre hochwertige Seidenproduktion bekannt ist. Wer ein Tuch der begehrten Künstlerkooperation ergattern konnte, darf sich auch über ein vom Künstler selbst handsigniertes und nummeriertes Zertifikat freuen.

Die limitierten Seidentücher der Künstlerkooperation von David R. L. Jones und Nymphē Swimwear Designs sind für je 150,00 € während des Ausstellungszeitraumes bzw. solange wie der Vorrat reicht in der Galerie Biesenbach oder online über www.galerie-biesenbach.com erhältlich. Die Ausstellung “Sentinels” wird insgesamt vom 9. September bis zum 28. Oktober 2017 zu sehen sein. Die Vernissage dazu findet am 8. September ab 18 Uhr statt. Sowohl der Künstler als auch die Designerin werden vor Ort sein.

Beste Freundinnen: der ultimative Podcast

Bis vor ein paar Monaten waren Podcasts für mich ein Phänomen der späten Nuller-Jahre, ich gebe offen zu: ihre Renaissance ist (wie so vieles) völlig an mir vorbei gegangen. Bis ich mich im Zuge einer Recherche für ein Kunden-Projekt plötzlich ziemlich intensiv mit dem Thema “Lifestyle-Podcasts” befasste, und siehe da: nachdem ich eine Menge Podcasts zum Thema Liebe, Leben, Sex gehört habe, ist einer tatsächlich bei mir geblieben und sogar zum festen Bestandteil meines Alltags geworden.
Es  handelt sich dabei um “Beste Freundinnen”, wo Max und Jakob, zwei nette Männer aus Berlin, alle 14 Tage eine Stunde lang aus ihrem Leben und vor allem ihren Beziehungen plaudern. Damit haben sie vor gut zwei Jahren begonnen, und seither hat sich bei beiden einiges verändert: einer wurde Vater, der andere hat sich vom notorischen Schürzenjäger zu einem noch recht frisch verliebten Mann in “einer festen Beziehung” gemausert.
Die beiden sind etwa 35 Jahre alt, und obwohl sie sehr um ihre Anonymität bemüht sind, ist klar, dass es sich um weit überdurchschnittlich gebildete Männer mit recht guten Jobs handelt, die mit beiden Beinen ganz gut im Leben stehen.

Nun mag man sich fragen, was es mir, 42 Jahre alt, glücklich verheiratet, Mutter von zwei Töchtern im Grundschulalter, bringt, zuzuhören, wenn sich zwei mir unbekannte, um einiges jüngere Männer über den Sinn des Lebens, ihre Beziehungen und teilweise recht randomisierten Sex unterhalten.
Die Antwort ist: ich mag die beiden! Sie begleiten mich vor allem, wenn ich im Wald laufen gehe. Ich muss manchmal laut lachen, wenn sie irgendwelche komischen Kommentare von sich geben oder lustige Begebenheiten schildern, und machmal bringen sie mich auch zum Nachdenken. Vieles, was sie erzählen, kommt mir bekannt vor, aus der Zeit, in der ich mit Anfang 30 alleine lebte und wie so viele auf der Suche nach dem perfekten Partner aka Traummann war. Manchmal würde ich den beiden gerne lautstark widersprechen, in einigen Punkten denke ich  “ach, wartet mal ab, das wird noch” und stelle beim Zuhören fest, dass ich mit den Jahren auch viel an Gelassenheit gewonnen habe. Dann freue ich mich und fühle mich bei meiner Lauferei noch viel besser.

Zum Schluss einer jeden Folge besprechen die beiden Briefe der überwiegend weiblichen Hörerschaft. Dabei geben sie den Damen ganz brauchbare Tipps zu so wichtigen Fragen wie “ich glaube, mein Kollege steht auf mich – wie kann ich mit ihm anbandeln?”, “wie kann ich meine Schüchternheit überwinden?”, “warum bekommt mein neues Date plötzlich keinen mehr hoch – kann es sein, dass ich ihn überfordere?” etc. Ich glaube, dass dieser Teil mir in der Zeit, als ich noch nicht so gelassen war, manches Mal eine ganz gute Stütze gewesen wäre – darum lege ich den Podcast besonders diesen Frauen ans Herz – allen anderen sei er als nette Unterhaltung beim Laufen, Bügeln, Autofahren, Kochen, Baden oder sonstigen schönen Beschäftigungen, die Beschallung vertragen, empfohlen.

Morgen kommt übrigens das erste Buch der beiden heraus: ob es unterhaltsam und lesenswert ist, vermag ich nicht zu sagen – die einzelnen Podcast-Folgen aber sind es allemal.
Ihr findet sie bei i-tunes, Spotify, Soundcloud etc
Wir haben für diesen Beitrag die Kommentar-Funktion aktiviert, weil es uns interessiert zu erfahren, ob Ihr den Podcast kennt, ob und welche Podcasts ihr hört sowie welche Fragen Euch beschäftigen. Wir freuen uns auf Eure Beiträge!

Julie Shines: schicke Naturkosmetik in der Gertrudenstraße

Mitten im Herzen von Köln, in der Nähe des Neumarktes, befindet sich eine neue Beauty-Oase. Seit Oktober 2016 bietet Julie Shines einige Perlen der Naturkosmetik, die nur darauf warten, zu Deiner Schönheit beizutragen.

Eigentlich fing alles schon zehn Jahre zuvor an, im Sommer 2006. Die Inhaberin Ulrike Schäfer litt an einer schmerzenden Rosacea. Viele Cremes und Medikamente später begann Ulrike Schäfer sich mit Naturkosmetik auseinanderzusetzen, was zur Linderung der Symptome führte. Ihre Passion wollte die Beauty-Expertin jedoch nicht für sich behalten und gründete einige Zeit später Julie Shines. Mit dem Store möchte Ulrike Schäfer hochwertige Naturkosmetik aus aller Welt für jeden erreichbar machen und die Geschichten hinter den oft kleinen Labels und außergewöhnlichen Produkten erzählen.

Das Sortiment lässt keine Wünsche offen: handgepflückte Oliven aus Ligurien (Bottega Organica) treffen auf langsam destillierte Rosenblätter aus Schottland (A.S. Apothecary) und das bio-zertifizierte Arganöl aus Marokko (Kahina Giving Beauty). Weitere Marken sind: Kjaer Weis, Less is more, A.S. Apothecary, Pai Skincare und John Masters Organics. Auch Männer und Babies kommen hier dank 66°30 und Mini Organics voll auf ihre Kosten.

Der Store verwendet ausschließlich Ökostrom, Tragetaschen werden klimaneutral produziert und derzeit wird daran gearbeitet, ein völlig CO2-neutraler Händler zu werden. Schönheit auf Kosten der Natur gibt es hier nicht.
Seit diesem Monat verfügt Julie Shines auch über einen gutsortierten Onlineshop, in dem die Inhaberin nach und nach ihr Sortiment aufnehmen wird. Dort besteht unter anderem die Möglichkeit, per Mausklick eine bereits verwendete Verpackung für den Versand auszuwählen. Dabei handelt es sich um die Kartons, mit denen der Shop die Produkte vom Händler erhält. Ulrike Schäfer findet kein Verständnis dafür, diese Verpackungen zu entsorgen und freut sich über jeden, der diese Option bei der Bestellung auswählt. Die Nachhaltigkeit geht noch weiter: Jeder Lieferung werden Proben der bestellten Ware beigelegt. So kannst Du als Neukunde zunächst die Probe Testen, bevor Du das Originalprodukt öffnest und es letztendlich doch im Müll landet. Diese Art zu denken und die damit verbundene Nachhaltigkeit finden wir natürlich großartig und können Dir den Shop daher nur ans Herz legen.

Ulrike Schäfer führt das Kölner Ladenlokal sowie den Onlineshop derzeit als One-Woman-Show mit sehr viel Herzblut. In der Regel klappt alles reibungslos, doch falls nicht, solltest Du Nachsicht haben. Am besten einfach Julie Shines bei Facebook folgen, damit Du immer über alles informiert bist. Schließlich muss Ulrike – und somit zwangläufig auch der Onlinehandel – irgendwann einmal einen freien Tag oder Urlaub genießen.

VINTY’S lädt zu Münchens größtem Secondhand-Trachtenmarkt

Die Wiesn stehen so gut wie vor der Tür, Zeit sich um das richtige Outfit zu kümmern. Eine gute Gelegenheit dazu bietet der Secondhand-Trachtenmarkt von Vinty’s, der über einen Monat lang die Möglichkeit bietet das perfekte Outfit für das kommende Oktoberfest zu ergattern.

Auf 150 Quadratmetern veranstaltet der Secondhand-Modeshop der Hilfsorganisation “aktion Hoffnung” Münchens größten Markt mit gebrauchter, gut erhaltener Trachtenmode. Darunter befinden sich Unikate und Raritäten, etwa Vintage-Dirndl aus den 60ern und 70ern, Selbstgenähtes aus allen Jahrzehnten oder Kollektionen von großen Trachtenherstellern, die schon lange nicht mehr in Läden erhältlich sind. Natürlich sind auch die Highlights der letzten Saison mit dabei. Insgesamt über 3.000 Trachtenkleidungsstücke darauf, von Dir getragen zu werden. Das Beste: Der Erlöse kommen verschiedenen Entwicklungsprojekten wie Flüchtlingsprojekten und Förderung von Kindern zugute.

Die gebrauchten Stücke sind nicht nur aus ökologischer Sicht eine Bereicherung, sondern sie schonen auch den Geldbeutel. Ein komplettes, hochwertiges Trachtenoutfit gibt es hier schon ab 80 €. Einzelteile wie Lederhosen und Dirndl gibt es ab 30 €, Schürzen ab 10 €, Blusen und Hemden ab 10 €, Janker ab 25 €. Der Trachtenmarkt bietet alles für Damen und Herren. Dem Beginn der Wiesn steht somit nichts mehr im Wege.

Alternative Hamburg: City-Tour für neue Perspektiven

Wir sind gespannt an diesem für Hamburger Verhältnisse schönen Vormittag, denn wir haben eine Alternative Hamburg Tour gebucht, die uns von unseren ausgetretenen Pfaden wegführen und uns wieder mal einen frischen Blick auf Hamburg bescheren soll. Und den bekommen wir! Der Streifzug führt durch die eher unkonventionellen Viertel Hamburgs und zeigt die alternative Kulturszene der Stadt. Unser Fokus liegt auf Street Art.

Los geht es in der Schanze mit einer angenehm kleinen Gruppe von vier Personen plus Guide. Orts- und fachkundig lenkt er unsere Blicke auf besondere Kunstwerke und Details, an denen wir schon hunderte Male vorbeigelaufen sind, ohne sie zu sehen, geschweige denn zu würdigen. Wir lernen verschiedene Street-Art-Stile kennen und erhalten von unserem versierten (und geduldigen) Guide viele spannende Hintergrundinformationen, z.B. über die Geschichte von Graffiti oder warum auf einem Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg Palmen wachsen. In den Straßen des Schanzenviertels, Sankt Paulis, im Karoviertel und sogar in der Innenstadt lassen sich eine Vielzahl an Street-Art-Werken von lokalen, nationalen und internationalen Künstlern finden. Doch es geht um mehr als nur um eine Kunstführung. Viel mehr werden auch kritische Themen, wie die Entwicklung der Stadtteile, Gentrifizierung und der Umgang der Bewohner mit den daraus resultierenden Problemen, angesprochen.
Auf dem zweistündigen Spaziergang entdecken wir auch für uns noch unbekannte Seiten an Hamburg – und das nach über 15 Jahren Einwohnerschaft! Die Touren sind spendenbasiert, d.h. jeder gibt zum Abschluss was er will bzw. kann. Alternative Hamburg bietet die Street-Art-Touren außerdem für Schüler, Studenten, Firmen und alle anderen Gruppen auch als private Veranstaltungen an. Wer noch selbst kreativ werden möchte, kann dies in einem der Alternative Hamburg Street-Art-Workshops machen.
Wir waren begeistert von der Street-Art-Tour – und vielleicht probieren wir demnächst auch die anderen Touren aus, z.B. durch Wilhelmsburg oder zum Thema Beer Tasting. Empfehlen können wir die Teilnahme aber allemal!

Alles übrigens auf Wunsch auch in englischer Sprache.

Buchtipp: Bella Germania von Daniel Speck

Natürlich gibt es über das Jahr eine Menge Bücher, die ich gerne vorstellen würde, weil sie mir extrem gut gefallen haben und weil ich denke, dass sie auch den Goldstück-Lesern eine große Bereicherung sein könnten. Meist fehlt dann schlichtweg die Zeit, um eine Rezension vorzunehmen, wobei ich mir feste vorgenommen habe, in Zukunft wieder häufiger auf tolle Bücher hinzuweisen.
“Bella Germania” fiel mir vor zwei Wochen am Flughafen in die Hände und hat mich in den folgenden zwei Tagen total gefesselt. Die Münchener Designerin Julia ging bis dato davon aus, ohne Vater und Familienanschluss aufgewachsen zu sein – bis eines Tages ein alter Herr vor ihr steht und vorgibt mit ihr verwandt zu sein.  So tauchen wir immer tiefer ein in die Geschichte einer Familie, die sich von München über Mailand bis in den äußersten Süden Italiens verteilt. Sie umspannt drei Generationen in den 1950er und 1970er Jahren sowie in der Gegenwart.

Besonders gut gefallen hat mir die Detailverliebtheit, mit der der Drehbuchautor Daniel Speck in seinem Debütroman die einzelnen Orte und Situationen beschreibt – man hat die Umstände so genau vor Augen, dass man sich fast wie ein Teil des Romans fühlt.
Ohne viel mehr zu erzählen empfehle ich “Bella Germania” als die perfekte Urlaubslektüre für Münchener, Italiener, Fashionistas, Auto-Liebhaber, Hobby-Köche und alle, die sich gerne am Strand oder am See in einen herrlichen Roman vertiefen.
Bella Germania” ist im Fischer Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch 14,99 €

Sommer Teint mit SPF

Vielleicht kennt Ihr das Problem: ein bisschen Farbe möchte man im Sommer im Gesicht bekommen, andererseits will man auf jeden Fall die Pigmentflecken vermeiden, die sich so schnell bilden – vor allem mit fortschreitendem Alter. Dazu soll die Pflege möglichst leicht sein, aber auch einen mattierenden Aspekt haben, und so weiter und so fort.

(Bild: Goldstück)
(Bild: Goldstück)

Während ich in den anderen drei Jahreszeiten mit meiner Gesichtspflege sehr zufrieden bin und das Gefühl habe, meine Haut sehr gut zu versorgen, hatte ich im Sommer bislang so meine kleinen Schwierigkeiten – auf den oberen Wangen bekam ich recht schnell dunkle Flecken, meine geliebte Clinique Foundation, die eigentlich genau meinem Hautton entspricht, ist im Sommer eine Nuance zu hell, etc.

Darum war ich recht gespannt als Clinique im letzten Winter die BIY-Tropfen auf den Markt brachte: BIY steht hier für Blend It Yourself. Vielleicht könnte ich diese mit einer SPF-Tagescrème mischen?

17-08-01_spfkosmetik_2
(Bild: Goldstück)

Als die Sonne höher stieg und immer heißer brannte, begann ich mit meinem Experiment – und siehe da: ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis dieses Sommers.
Die BIY-Tropfen mische ich mit der Anti Age Tagescreme SPF 20 von Muti Care, die ich für ihre leichte Textur und die fortdauernde Hydrationsfähigkeit im Sommer sehr schätze. So habe ich einen leicht mattierten, ebenmäßigen Teint, kleine Unregelmäßigkeiten und Rötungen werden ausgeglichen ohne das Gesicht auch nur annähernd “geschminkt” aussehen zu lassen.

(Bild: Goldstück)
(Bild: Goldstück)

Auf den Wangen und unter den Augen benutze ich Dream Screen SPF 45 von Benefit – er ist trotz des hohen Lichtschutzfaktors extrem leicht, fettet nicht, bleibt unsichtbar und enthält keine Parfumstoffe. Das Beste jedoch ist, dass ich diesen Sommer bislang von den dunklen Flecken verschont geblieben bin.
Eine neue Lieblings-Augencrème habe ich in dieser Testphase auch entdeckt – die Augencrème vom Naturkosmetik-Label Team Dr. Joseph, zieht schnell ein und schützt vor Trockenheits-Fältchen.
Alles in allem kann ich sagen, dass ich mein Sommerziel erreicht habe:  mit einer gesunden, leicht gebräunte Gesichtsfarbe auf der einen und ohne dunkle Flecken oder gar Sonnenbrand auf der anderen Seite.

India Club – Restaurant in der Behrenstrasse

Vor einigen Monaten hat auf der Südseite des Hotel Adlon der India Club eröffnet, und wer bislang vergeblich auf der Suche nach indischem Essen der Spitzenklasse war, muss nun nicht länger suchen. Im India Club erwartet Dich hohe Küchenkunst, wie wir sie sonst eher von unseren regionalen Sterneköchen oder den europäischen Nachbarländern gewohnt sind.

Schon das Interieur, für das die Berliner Designerin Anne Maria Jagdfeld mit Richard Blight kooperierte, ist ein Genuss für das Auge: schwere Möbel im britisch-kolonialen Stil und dunkle Holzvertäfelungen aus Mahagoni harmonieren perfekt mit indischen Blumen-Prints und Lampenschirmen in Pink, Gelb, Türkis, Grün oder Lila.

Die Gerichte konzentrieren sich auf die nordindische Küche, die vor allem für Tandooris und Curry bekannt ist wohingegen die südindische Küche stärker von der Kolonialmacht Portugals beeinflusst wurde.
Küchenchef Manish Bahukhandi, international einer der renommiertesten Vertreter seiner Zunft, und Vorreiter der “rustic cuisine” arbeitet im India Club mit einem eigens aus Restaurants und Hotels in Indien rekrutierten Küchenteam der Spitzenklasse zusammen.
Gemäß der Tradition gibt es im India Club nur Geflügel-, Lamm- und Fischgerichte sowie eine sensationelle Auswahl vegetarischer Speisen. Dazu werden sukkulente Chutneys und Currys aus eigener Herstellung gereicht – es bietet sich Dir hier wirklich ein Geschmackserlebnis der ganz besonderen Art.
Tandooris haben nicht nur in der nordindischen Küche sondern auch in der neuen Berliner Heimat einen ganz besonderen Stellenwert, und werden in einem speziellen Ofen aus Lehm gegart. Ein solcher Tandoori-Ofen wurde auch in der Küche des India Club installiert und liefert schonend gegarte Gerichte, die durch die Zubereitung kaum an Vitaminen und Nährstoffen einbüßen.

Zum guten Essen gehört auch der richtige Tropfen, und so bietet die Weinkarte eine schöne Auswahl europäischer Weine, die sehr gut auf die Vielfalt von Gewürzen abgestimmt ist, die die Speisen im India Club ausmacht.
Wir empfehlen zu dem köstlichen Tandoori-Chicken mit 15 Gewürzen den Rosé Sancerre und versprechen: Du wirst es nicht bereuen!

Vorspeisen ab 14 €, Hauptspeisen ab 18 €