Designklassiker: Gonçalo Stuhl von Arcalo

Zwar hat der Frühling bereits offiziell begonnen, doch das Wetter spielt leider noch nicht so ganz mit. Das wird sich aber hoffentlich bald ändern, schließlich vermissen wir die Sonne samt Mittagspausen im Biergarten und das gemütliche Verweilen in kleinen Straßencafés.
Für das perfekte Café-Feeling auf der eigenen Terrasse oder dem Balkon sorgen die Gonçalo Stühle von Arcalo.

Die minimalistischen Metallstühle waren lange Zeit den Gastronomen vorenthalten, sind nun aber endlich auch für Privatpersonen erhältlich. Berühmt wurden die Designerstücke durch die häufige Verwendung in Portugal: Die kleinen Straßencafés in den Gassen von Lissabon & Co. sind bis heute fast ausschließlich mit Arcalo-Stühlen ausgestattet, was maßgeblich zur wunderschönen Kulisse der Stadt beiträgt und den Stuhl schnell zur nationalen Ikone machte.
Erste Entwürfe gab es bereits 1940, das endgültige Design der portugiesischen Schönheit wurde 1953 von Gonçalo dos Santos vor den Türen des “Café Lisboa” in der Avenida da Liberdade entwickelt. Santos hatte sich zuvor mit seinem kleinen Schweißerbetrieb auf die Fertigung von Stühlen spezialisiert. Bis heute hat sich das Design seit dem nicht mehr verändert, lediglich einige neuen Farben wurden ergänzt. So sind die zeitlosen Klassiker heute in rund 12 RAL-Farben erhältlich, darunter schlichtes Weiß, trendiges ULtraviolett und sonniges Gelb.

Die Stühle sind standartmäßig aus Stahl gefertigt und lassen sich bequem stapeln. Daneben ist der Gonçalo Lisbon Stuhl von Arcalo auch mit einer Sitzfläche aus Holz und in anderen Variationen erhältlich. Preislich beginnt der Stuhl bei 99,00€ und ist über poisselection.com erhältlich.
Als besonderes Frühlingsspecial liegen im April und Mai die Versandkosten aus Portugal pro Bestellung bei nur 19€, unabhängig von der Bestellmenge!

No 59 Conceptstore im Agnesviertel

Im schönen Agnesviertel im Herzen von Köln hat sich vor gar nicht all zu langer Zeit ein kleiner Conceptstore angesiedelt, der uns schon seit der Eröffnung im Jahr 2017 mit schönen Dingen verzaubert. Ein ganz besonderer Mix aus außergewöhnlicher Mode, Skandi-Interiordesign und Wohnaccessoires sowie vielen weiteren kleinen und großen Schönheiten aus den unterschiedlichsten Bereichen macht No 59 dabei so einzigartig.

In Sachen Mode bietet der Conceptstore sowohl bekannte Designer als auch bisher unentdeckte Kreative der Modeszene, die die Köpfe hinter No 59 auf ihren Reisen quer durch Europa entdeckt haben. Darunter junge Label wie Humanoid oder Baum & Pferdgarten, die zeigen wie spannend, neu und anders Fashion sein kann.
Im Wohnbereich wird voll und ganz auf skandinavische Neuinterpretationen von 50er- und 60er-Jahre Designklassikern gesetzt. Möbel, Lampen und andere Wohnaccessoires sowie die tollen Drinks von Avantgarde Spirits ergänzen hier das Repertoire.
Zum Beauty-Bereich gehören so großartige Beauty- und Duftlabel wie Palmaria Mallorca oder Benamôr.

Das wunderbar ausgewählte Sortiment von No 59 wird letztendlich nur durch die freundliche und kompetente Beratung vor Ort getoppt. Wen es bisher also weniger in Agnesviertel gezogen hat, der hat jetzt definitiv ein guten Grund über die Neusser Straße zu schlendern und No 59 einen Besuch abzustatten.
Für alle Nicht-Kölner gibt es ab sofort übrigens auch einen eigenen Onlineshop bei Sugartrends.

Papeterie und mehr: mypaperlove

Ein Geschenk, das all die wunderbaren Dinge vereint, die Dich mit diesem ganz speziellen Menschen verbinden. Etwas, das all die schönen Erinnerungen, Momente und Erfahrungen auf den Punkt bringt, verdichtet, zusammenfasst. Das wäre was!

Die gute Nachricht: Bei mypaperlove findest Du genau das und auch wir haben uns spontan verliebt in die Word Cloud „I Heart You“. Individuell mit den Begriffen und Daten gestaltet, die Dir und/oder dem Beschenkten wichtig sind. Eben Euer ganz persönlicher happy place. Was für eine schöne Geschenkidee auch für die anstehende Hochzeits-Saison!

Darüber hinaus gibt es viele tolle, mit Liebe gestaltete Papeterie-Produkte für die kleinen Alltagsmomente oder die besonderen Anlässe. Ob Geburtstag, Hochzeit oder einfach einen lieben Gruß zwischendurch, ob Poster, Karte oder Kalender – bei mypaperlove wirst Du garantiert fündig. Zum Beispiel mit dem kreativen Meilenstein-Poster für die wichtigsten Daten und Ereignissen der Kleinen oder den individuellen Karten-Sets für Deine Feier.

Alle Produkte sind aus hochwertigem, schwerem Papier hergestellt, haben eine unglaublich tolle Haptik, sind FSC-zertifiziert und fast alle mit Windenergie produziert.
We love!

Eisladen Hamburg in Ottensen

Unsere neueste Entdeckung ist gar nicht so neu, dafür aber umso besser. Tatsächlich gibt es den Eisladen bereits seit 2004, ein wahrer Geheimtipp in Ottensen.

Noch ein Eisladen? Was uns wirklich überzeugt hat, ist die echte Liebe zum Eis gepaart mit Regionalität, Saisonalität und absoluter Natürlichkeit. Drin sind Biomilch aus der Region, frische Früchte vom Markt, reines Nussmark und selbstgekochte Soßen. Nicht drin sind künstliche Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker.

Täglich produziert Inhaberin Julia mit ihrem Team eine wechselnde Auswahl von 12 Eissorten, insgesamt sind es über 50 verschiedene Geschmacksrichtungen. Passend dazu kommen verschiedene Soßen obendrauf. Und wer will, bekommt auch Streusel. Gratis. Lecker! Selbst zuhause müssen wir nicht auf die fabelhaften Kreationen des Eisladens verzichten, denn wir können uns ganz einfach einen Becher mitnehmen. Nur für die Sorte müssen wir uns entscheiden. Buttermilch-Himbeere, Salziges Erdnuss Karamell, Schokokeks oder doch etwas anderes?

Neben all den geschmacklichen Komponenten achtet Julia auch auf möglichst hohe Nachhaltigkeit, d.h. sie versucht, täglich nur so viel Eis zu produzieren, wie auch gegessen wird. Und wenn eine Sorte dann aus ist, ist sie halt aus – bis zum nächsten Tag. Selbstverständlich ist auch, dass frisches Obst nur dann verwertet wird, wenn es Saison hat. Und natürlich sind die Coffee-to-go- und Milchshake-Becher recycelbar und biologisch abbaubar.

Der Eisladen wird uns dieses Jahr sicher oft sehen!

Schöne Sachen, die glücklich machen meets Filmcasino

Immer wieder treffen wir beim Goldstück auf Label, Veranstaltungen und andere schöne Dinge, die wir einfach vorstellen müssen, weil wir sie so toll finden. In diesem Fall die Facebook Gruppe “Schöne Sachen, die glücklich machen”, in der hochwertige Vintagemode den Besitzer wechselt. Der Verkauf findet jedoch nicht immer nur online statt, sondern wie in diesem Falle auch ganz exklusiv auf einem “offline” Family & Friends Event am Odeaonsplatz in München.

Am Sonntag, den 11. März 2018, treffen die Gründer der Gruppe auf das Filmcasino München, um dort die ein oder andere neue Besitzerin eines heißbegehrten Stücks glücklich zu machen. Eine kleine Gruppe von 22 selektierten Verkäufern bietet dort ihre Stücke aus den verschiedenen Bereichen der Mode zum Verkauf an. Mit dabei sind Schätze von Zara bis Gucci und wer besonders viel Glück hat kann vielleicht sogar eine Birkin Bag ohne ewig lange Wartelisten ergattern. Die Preise starten bereits bei 30 Euro.
Für die begleitenden Herren gibt es ausreichend Beschäftigung in Form von Süßem, Hochprozentigem und Plausch an der Theke. An der Kaffeebar gibt es zudem die Werke einer aufstrebenden Künstlerin zu bewundern.

Wir finden das Pionierprojekt großartig und freuen uns, dass der freundliche Umgang der Gruppe nun ins wahre Leben, wenn auch nur für einen Tag, verlegt wird. Hier gibt es garantiert reichlich Stoff für tolle Gespräche unter Gleichgesinnten.

Der Eintritt für Gruppenmitglieder beträgt 3 Euro, für alle anderen 7 Euro. Für die ersten 100 Gäste gibt es zudem Champagner for free!

Hygge – Bar & Brasserie im Landhaus Flottbek

Das Landhaus Flottbek dürfte den meisten Hamburgern ja ein Begriff sein – aber wie steht es mit dem Hygge? Nein? Unbedingt besuchen! Ganz besonders jetzt, wo es draußen noch kalt und ungemütlich ist, fühlt es sich an wie Nach-Hause-kommen, sobald man den gemütlichen ehemaligen Polo-Pferdestall beritt. Ein Kaminfeuer flackert in der Mitte des Raumes, man sieht viel Holz und auf den Stühlen liegen kuschelige Felle und irgendwie ist es den Betreibern gelungen, eine ungezwungene, beinahe rustikale Atmosphäre mit dennoch hochwertigem Touch zu kreieren.

In jedem Aspekt unseres Besuchs finden wir diese Mischung: Der Service ist unkompliziert, aber ausgesprochen freundlich, hilfsbereit und kompetent. Das Essen kommt ohne große Schnörkel auf einfachen Tellern, Schalen oder Schiefertafeln daher, ist aber unglaublich appetitlich, lecker und mit Sorgfalt zubereitet.

An der Bar und in der Lounge gilt eine kleine Bar-Karte, die Leckeres von Strammer Max und Pulled Pork Burger bis hin zu Austern oder Kaviar anbietet. Nicht zu vergessen natürlich die Auswahl an Cocktails, die wir beim nächsten Besuch probieren müssen. Man munkelt, sie sollen sehr gut sein…

Vorspeisen gibt es zwischen 7,80 und 16,00 Euro, Hautgerichte ab 21,00 Euro.

Der Berliner Salon x Apropos – eine Pop-Up Serie

Ganz unbestritten ist der Berliner Salon in jeder Saison das absolute Highlight der Modewoche in Berlin.  Vor einigen Jahren von Christiane Arp, der Chefredakteurin der deutschen VOGUE, ins Leben gerufen gilt er als die perfekte Plattform für deutsche Designer, um sich dem nationalen und internationalen Mode-Publikum zu präsentieren.

Erstmals zeigt sich der Berliner Salon nun auch in München. In Kooperation mit Apropos The Concept Store gibt es ab heute am Promenadeplatz einen Pop-Up Store, der zunächst vier Wochen lang in München und ab dem 6. April 2018 in Köln gastiert.
Der Berliner Salon sieht sich als eine Institution zur Förderung deutschen Design-Kunstwerks und bezieht sich nicht ausschließlich auf die Mode sondern auf deutsches Design und Handwerk im Allgemeinen. So stammen die sieben teilnehmenden Designlabels aus den Bereichen Mode, Design & Accessoires.
Wir freuen uns schon sehr auf die Mode-Labels Antonia Zander, Horror Vacui und Sminfinity, auf die Accessoires von Gabriele Frantzen und Stiebich & Rieth, auf die Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen und auf  die Couture von Talbot Runhof.
Hier im Goldstück begeistern wir uns seit jeher für die Initiave Berliner Salon: es ist so wichtig, sich immer wieder vor Augen zu führen, dass es in Deutschland nach wie vor großartige Designer gibt, die wunderschöne Stücke produzieren.  Wir können stolz sein auf so  traditionsreiche Unternehmen wie eine der bedeutsamsten Porzellan Manufakturen der Welt aber genauso auf die vielen kleinen Marken, die in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren stetig gewachsen sind, die mit viel Herzblut, Liebe und Sinn für große Qualität kontinuierlich ihren Weg gehen und unser Leben so viel schöner machen.

Schon aus diesem Grunde ist ein Besuch des Berliner Salon x Apropos eigentlich Pflicht!

Verkauft werden die aktuellen Kollektionen der Modelabels, also die Modelle für Frühling-Sommer 2018.  Für alle Fashionistas hat Talbot Runhof aber noch ein besonderes Goodie parat: anlässlich der Kooperation zeigen sie bereits jetzt ein Kleid aus der Herbst / Winter 2018 / 19 Kollektion des Labels. Dieses gibt es dann vorab exklusiv bei Apropos in München.

Beauty Portrait: Mádara – Naturkosmetik aus Lettland

Eine absolute Neuheit ist Mádara im deutschen Beauty-Markt nicht – leider fehlte uns jedoch bislang die Zeit, die Pflegeserie zu testen und Euch die Marke vorzustellen. Das haben wir nun ausgiebig nachgeholt und sind total begeistert – von der Wirkung sowie von der Geschichte hinter dem Label. Es ist die Story einer mutigen Frau, die  die Dinge selbst in die Hand nimmt und passt somit perfekt zum heutigen Weltfrauentag!

Lotte Tisenkopfa-Iltnere kommt aus Lettland und entdeckte ihre Begeisterung für Skincare ursprünglich während ihres Auslandsstudiums in Japan, wo sie die Produkte und die aufwändige Skincare-Routine ihrer japanischen Freundinnen übernahm. Als ihre Haut allerdings mit heftigen Allergien reagierte, begann sie, sich intensiv mit den Inhaltsstoffen in Kosmetika auseinanderzusetzen und beschloss, auf natürliche Produkte umzusteigen. Weil ihr aber nicht gefiel, was zu diesem Zeitpunkt in Sachen Organic Beauty auf dem Markt angeboten wurde, begann sie, ihre eigenen Pflegeprodukte herzustellen und startete bald darauf einen Blog mit DIY-Rezepten. Etwa ein Jahr später, 2006 – Lotte war gerade einmal 22 Jahre alt – gründete sie das Label Mádara, was auf lettisch Wiesenlabkraut heißt.

Bei der Entwicklung der Produkte schöpft Mádara vor allem aus dem Pflanzen-Reichtum des Baltikums und dem ethno-medizinischen Erbe Lettlands.  Wissenschaftliche Unterstützung kommt zusätzlich von der Universität Riga, mit der die Produkte  in enger Zusammenarbeit entwickelt werden. Der Rest ist Geschichte: Mádara hat sich mittlerweile zur bedeutendsten Organic Skincare Brand des Baltikums entwickelt, das Unternehmen sowie einzelne Produkte erhielten und erhalten zahlreiche Auszeichnungen und Awards, Lotte gilt als eine der einflussreichsten Unternehmerinnen in Osteuropa. Besondere Erwähnung verdient dabei die Tatsache, dass die Produktionsstätte öffentlich für Besucher zugänglich ist – hier bleibt nichts hinter verschlossenen Türen, alle Produktionsschritte sind völlig transparent.

Das Portfolio umfasst mittlerweile etwa 80 Produkte, davon sind etwa zwei Drittel für das Gesicht und ein Drittel für Körper und Haare konzipiert. Eine Frucht, die die Zusammenarbeit mit der Universität Riga, hervorbrachte, ist die Entdeckung, dass das Nationalgetränk der Letten, der Birkensaft, ganz hervorragende Anti-Ageing Eigenschaften in sich trägt. So wird in vielen der Produkte kein herkömmliches Wasser sondern eben Birkensaftverwendet. Besondere Erwähnung verdient auf jeden Fall das Superseed Age Recovery Öl: die Öle aus 10 verschiedenen Kernen wie Trauben, Cranberry oder Sanddort reduzieren Sonnenschäden und reaktivieren die Regenerationszyklen der Haut. Das Präparat kann entweder der normalen Pflege beigemischt oder alleine aufgetragen werden. Ich hatte mich im Test für die abendliche Stand-Alone-Anwendung entschieden und war begeistert: selten fühlte sich meine Haut nach der Anwendung so zart an und sah morgens so strahlend aus.

Wer gerade nach diesem bitterkalten Winter einen extra Kick Feuchtigkeit braucht, dem sei zu der SOS Hydra-Maske geraten: über Nacht angewendet bewirkt sie mit Extrakten aus Pfingstrose, Leinsamen und Brennesseln wahre Hydrations-Wunder!