Stefan Marx: „Ridiculous Drama“ im Ruttkowski;68

Foto: PR
Eine Anleitung zur Selbstironie

Stefan Marx gehört zweifelsohne zu unseren Lieblingskünstlern der Gegenwart. Seine Arbeiten treffen Nerv und Zeitgeist gleichermaßen, mit einem ironisch zwinkernden und einem nicht selten leicht wehmütigen Auge. Ihm gelingt es in seinem für ihn typischen, minimalistischen Stil Zitate und aufgeschnappte Wortfetzen zu Werken zu präparieren, die für jeden einzelnen unweigerlich an persönliche, emotionale Assoziationen und Erinnerungen geknüpft sind. Beim Titel seiner vierten Soloshow für Ruttkowski;68 „Ridiculous Drama“ denkt man so unmittelbar an eigene zwischenmenschliche Begegnungen, mit unverhältnismäßig lächerlich-pathetischem Ausgang, noch ohne den Hintergrund der Namensgebung zu kennen. Eine amerikanische Bekannte erzählte ihm herrlich schlimme Sachen über ihre verflossene Liebschaft – und der Titel für eben diese Ausstellung war geboren.

Seine Inspiration zieht Marx aus Songzeilen, Literatur und allem, was ihn und sein Umfeld umgibt. Vielleicht haben wir gerade deswegen das Gefühl, er würde uns aus der Seele sprechen und seine Werke seien stets ein Abbild unseres eigenen Inneren. Das großartige daran ist, dass es individuell für jeden gleiche Gültigkeit zu haben scheint, auch wenn es für jeden einzelnen etwas anderes bedeuten mag.

Wer Stefan Marx noch nicht kennen sollte – was schier unmöglich scheint, bedenkt man sein vielfältiges künstlerisches Talent, das Projekte mit der Süddeutschen Zeitung, eigene Editionen bei der KPM Berlin und Arbeiten für die Modelabel Comme de Garçons, Lousy Livin und Supreme neben der Gestaltung von Vinylcovern diverser Musiklabels umfasst – der sollte dies schleunigst nachholen. Wir garantieren Euch: mindestens ein verstohlenes Grinsen, ein glucksendes Lachen, und einen kleinen Stich ins Herz – und das Gefühl, sich selbst, das eigene Leben und das eigene „Drama“ nicht mehr allzu ernst nehmen zu müssen.

In den Ehrenfelder Räumlichkeiten des Ruttkowski;68, in denen neben seinen klassischen Typografien auch eine erfrischende Installation von Wandtellern zu sehen ist, könnt Ihr noch bis zum 22. März die kurzweiligen Werke des Künstlers betrachten.

bis 22. März 2020 // Mittwoch bis Sonntag von 12:00 - 18:00 Uhr
Ruttkowski;68
Lichtstraße 8-24
50825 Köln

JaV

Ähnliche Artikel

Sonderverkauf des Taschen Verlag

Berlin, Köln, Lebensart, 1. Februar 2023

Für alle Fans der großen Bildbände und Sondereditionen aus dem TASCHEN Verlag sind die nächsten Tage ein bisschen wie Weihnachten. In den  beiden Stores in Berlin und Köln sowie im Webshop taschen.com gibt es zwischen dem mehr…

Restaurant Augustin im Kölner Dagobertviertel

Köln, Speisen, 23. November 2022

Eric Werner hat uns währen der Pandemie mit seinen Sternemenüs To Go manche Abende im Heim-Restaurant versüsst, und so lernten wir die Küche des astrein, welches erst im August 2019 in Köln eröffnet hatte, aus mehr…

Schöngeist Beauty & Concept Store in der Kölner Innenstadt

Köln, Schönheit, 10. Dezember 2021

Sich selbst etwas Gutes tun – dafür steht Schöngeist. Durch die liebevolle Behandlung des Äußeren soll auch das Innere zur Ruhe und zum Glück finden. Mit reinigenden und erfrischenden Gesichtsbehandlungen soll für einen Moment alles mehr…

Black Friday bei Simon & Renoldi im Belgischen Viertel

Köln, Mode, 26. November 2021

Am heutigen Black Friday locken die Geschäfte und Onlinehändler mit großen Rabatten und tollen Angeboten. Traditionell läutet der Freitag nach Thanksgiving in den USA den Start der Weihnachtssaison ein. Ein Brauch, der auch bei uns mehr…

Nachtbrötchen: Kunstprojekt am Flughafen

Köln, 11. Juni 2021

Kunstliebhaber aufgepasst: schon in der letzten Woche haben wir Euch auf einige wunderbare Kunstaustellungen aufmerksam gemacht, die endlich wieder besucht werden dürfen. Doch das war noch lange nicht alles. Ein weiteres wunderbares Projekt findet dieses mehr…

Andy Warhol Now: Ausstellung im Museum Ludwig

Köln, 4. Juni 2021

Andy Warhol ist weltweit bekannt für seine ikonischen Motive wie Marilyn, Campell´s Suppendose oder die Coca-Cola Flaschen. In der Factory wurde er zum Inbegriff der Pop-Art-Bewegung. Im Fokus steht eine Faszination für die populäre Massenkultur mehr…

Insta-Fashion-Show: Simon & Renoldi zeigt neue Frühjahrsmode

Köln, 11. März 2021

Virtuell dabei ist das neue „Vor-Ort-sein“. In Zeiten von Lockdown und Abstandsbegrenzungen werden viele Geschäfte und Marken kreativ. Simon & Renoldi geht mit gutem Beispiel voran und nimmt uns heute Abend mit auf die Fashion mehr…

Urban Jungle Love: Trockenblumen in Bergisch Gladbach

Köln, 11. März 2021

Ein hübsches Blumengesteck, ein frischer Strauß oder ein angesagter Flower Hoop sind der reinste Mood Booster und sorgen bei uns zu jeder Jahreszeit für gute Laune. Aktuell verabschiedet sich der Winter und die Sonne klopft mehr…

Madame Miammiam im Belgischen Viertel: die schönsten Kuchen

Köln, 25. Februar 2021

Nein, Madame Miammiam ist kein ganz neues Café in Köln, sie ist viel mehr ein alter Hase, die ihren Shop schon seit 2008 in der Antwerpener Straße im Belgischen Viertel hat. Doch gerade in diesen mehr…

Spendenaktion im Kölner Karneval

Köln, Regionales, 5. Februar 2021

„Ich zähl bis drei, dann is‘ hier Karneval!“, so heißt es in Köln. In dieser Saison läuft das Spektakel allerdings ein wenig anders ab bzw. gar nicht. Die Straßen bleiben leer, die Kneipen zu und mehr…