Stay hungry oder wie ein Roman aus dem Nachlass uns keine Ruhe lässt

Bild: Goldstück

Jörg Fauser - Die Tournee

Zugegeben, jedes von Fausers Werken ist großartig, exzentrisch und lesenswert. Dennoch hat es uns ein Roman aus dem Nachlass, “Die Tournee”, mit am meisten angetan. Wir haben auch eine Theorie, warum.

Doch zunächst zu Jörg Fauser selbst. Nun, der Hang zu autobiografischen Einflüssen lässt sich nicht leugnen, kennt man seine Geschichte. Der 1944 in Bad Schwalbach geborene Journalist und Autor verbrachte sein Leben größtenteils in Frankfurt, West-Berlin, Göttingen und schließlich München. Während des Ersatzdienstes 1966 in Heidelberg verfällt Fauser dem Heroin, verbringt einige Monate im Istanbuler Drogenviertel Tophane, bis ihm 1971/72 der Entzug gelingt. Wem Fausers Romane, wie etwa “Rohstoff”, ein Begriff sind, sollte dies mehr als bekannt vorkommen. So verwundert es auch nicht, dass die Erzählstränge der Protagonisten seines letzten Romanes – den er 9 Monate vor seinem Tod zu schreiben begann, bevor er durch einen Autounfall auf einer Münchner Autobahn auf recht mysteriöse Weise ums Leben kommt – in München und West-Berlin beginnen.

Harry Lipschitz, Mitglied der Schöneberger SPD und ehemaliger Mitarbeiter des Ostbüros, die tragische Figur des Münchner Galeristen Guido Franck, Natascha Liebling, eine trinkselige Schauspielerin deren beste Zeiten und Erfolge einige Zeit zurückliegen, die so gut getroffen ist, dass es einen zwischen Belustigung und mütterlichem Mitleid zerreißt. Natascha soll, nachdem sie bei Filmdrehs den Ruf genießt “schwierig” zu sein, ihre Karriere durch Tourneetheater wieder in halbwegs geordnete Bahnen bringen. Die Journalistin Vicky Borchers-Bohne begleitet dieses Vorhaben und soll darüber berichten, während Charles Kuhn, ein Mann mit tausend Gesichtern der kaum einschätzbar ist, böses im Schilde führt – oder auch nicht? Milieu, Gewalt und Drogen sind auch in diesem Roman Fausers ein großer Teil der Erzählung, aber nicht minder die grandiose Beobachtung des traurigen Alltags der Tourneetheater, die durch Kurorte ziehen und vor dem gerade-noch-so-lebenden Publikum ihre Stücke auf die Bretter bringen.

Fauser stirbt mitten in seiner Arbeit an “Die Tournee”. Der Roman endet abrupt, genau dann, wenn es vor Spannung kaum mehr auszuhalten ist. Teile lassen sich erahnen, wiederum andere Teile bleiben völlig offen. Die Geschichte ist bis zu diesem Ende schon derart quälend gut, dass die ausstehende Weiterführung einen schier um den Verstand bringt. Und vielleicht liegt auch gerade darin die Faszination und die Fessel, die uns dieses Romanfragment angelegt hat. Wir bleiben hungrig und durstig zurück, unbefriedigt, und müssen uns damit abfinden, mit dem Gefühl des nicht-immer-alles-haben-könnens. Vielleicht ist es gerade das, was uns seit Wochen nachts wachliegen und über die Figuren mit den wie immer vortrefflichen Namenskreationen nachdenken, und dieses Buch unserer Meinung nach den anderen Meisterwerken Fausers den Rang ablaufen lässt.

Es gibt Stimmen die glauben, dass der Tod des Autors keineswegs ein Unfall gewesen sein soll, sondern vielmehr mit seinen Recherchen im Drogenmilieu für einen neuen Roman zusammenhingen. Der Fahrer des LKWs der ihn erfasste starb 4 Wochen nach dem Unfall, die Unterlagen zum Fall verschwanden. Die ganze Geschichte klingt nach einem Fauser Roman. Er steckte sein Leben in die Bücher, fast klingt es als hätten sich die Geschichten verselbstständigt, eine Ironie des Schicksals.

    Ähnliche Artikel

    Goldstück-Boutique

    Alle Lebensart Beiträge

    Patenschaften: ein Geschenk der besonderen Art

    Lebensart, 07. Mai 2021

    "Jeden Tag eine gute Tat" oder "Einfach mal etwas Gutes tun" sind Vorsätze, die meistens aktive Eigeninitiative bedeuten. Ob dies zum Beispiel das Aushelfen in ehrenamtlichen... mehr

    Pottery Art Café: Keramik zum Selbermachen

    Lebensart, 30. April 2021

    Ein normaler Café-Besuch läuft folgender Maßen ab: Setzen, Cappuccino bestellen, trinken, bezahlen, gehen. In den Pottery Art Cafés in Köln-Innenstadt und Köln-Sülz... mehr

    Buchtipp: Monschau von Steffen Kopetzky

    Lebensart, 23. April 2021

    Unweit von Köln, direkt an der belgischen Grenze, befindet sich das kleine Eifel-Städtchen Monschau. Ein beliebtes Ausflugziel am Wochenende und besonders im Winter unschlagbar.... mehr

    Lieblingsgerichte aus 21 Nationen zum Nachkochen

    Lebensart, 08. April 2021

    Falafel mit Sesamsoße - ein Gericht aus der traditionellen und vielseitigen arabischen Küche und bei allen Generationen beliebt. Serviert wird das Ganze mit Gurken, Tomaten und... mehr

    Tischkultur nach Dolce Vita mit Ilaria.I

    Lebensart, 26. März 2021

    Die Suche nach einem schönen Geschenk zu Ostern hat ein Ende. Mit den mediterranen Porzellan-Tellern von Ilaria.I schenken wir nicht nur besondere Momente und ein wunderschönes... mehr

    Carmilla: Kultfilm aus England startet bei uns

    Lebensart, 26. März 2021

    Spitzt die Zähne, es warten Blutsauger auf uns. Der Kultfilm Carmilla aus Großbritannien startet endlich auch bei uns! Die namensgebende Hauptrolle des internationalen Projektes... mehr

    Zuhause kreativ werden: Botanik für Künstler

    Lebensart, 11. März 2021

    Zum Frühlingsbeginn haben wir Euch nun eine Auswahl unserer liebsten Floristen und Blumenkünstler in ganz Deutschland vorgestellt: wir waren bei Marsano in Berlin, bei Urban... mehr

    Fruchtige Duftkerzen für den Frühling

    Lebensart, 05. März 2021

    Nie haben wir eine neue Jahreszeit so herbeigesehnt wie aktuell den Frühling. Für Körper und Geist wurde es allmählich wirklich Zeit, dass die Tage länger werden,... mehr

    Wir bringen den Balkon auf Vordermann

    Lebensart, 05. März 2021

    Am vergangenen Wochenende haben wir es getan, uns endlich die Stühle und den Tisch geschnappt und uns einfach auf den Balkon gesetzt, um die ersten warmen Sonnenstrahlen zu... mehr

    Goldstück Sportgruppe: wir gehen in Verlängerung

    Lebensart, 29. Januar 2021

    Anfang Januar luden wir Euch ein, dem Lockdown-Blues mit Bewegung entgegenzuwirken. Dafür gründeten wir eine virtuelle Sportgruppe, in der jede ihr sportliches Ziel für den... mehr

    Unterstützung für Restaurants, Bars & Kneipen

    Lebensart, 22. Januar 2021

    Der Slogan "Support your Local" und die Message dahinter haben in den letzten 10 Monaten enorm an Bedeutung gewonnen und sind wichtiger denn je. Der hübsche Laden im Viertel, das... mehr

    Geschichten, die Mädchen stark machen

    News, 22. Januar 2021

    Eine Fechterin, die als Jugendliche wegen einer fürchterlichen Meningitis beide Arme und Beine verliert und bei den Paralympics in Rio nur 5 Jahre später die Goldmedaille... mehr

    Januar Sport Challenge

    Lebensart, 02. Januar 2021

    Ein frohes neues Jahr wünschen wir Euch! Und weil das Jahr noch so jung und die Vorsätze noch so frisch sind, kommen wir auch gleich mit einem Vorschlag zur Steigerung der... mehr

    Hey, Alter! Rechner spenden für den guten Zweck

    Lebensart, 18. Dezember 2020

    Die Alternative von Home Schooling klingt im ersten Moment ganz gut, gestaltet sich in der Umsetzung allerdings eher schwierig, da in vielen Familien einfach das entsprechende... mehr

    Hurra! Wir launchen den Goldstück Shop

    Lebensart, 11. Dezember 2020

    Das Goldstück Magazin gibt es mittlerweile seit 13 Jahren. Es wurde zunächst als Newsletter in verschiedenen deutschen Städten eingeführt und stellte Geschäfte,... mehr