Biologique Recherche: Serum und Make-Up zugleich

Wusstet Ihr, dass einige Studien der EPA (Environmental Protection Agency) zeigen, dass die Menge an Schadstoffen in Innenräumen zwei- bis fünfmal höher sein kann, als die von Schadstoffen im Freien? Was bedeutet das für unsere Haut? Nun, wir kennen die Auswirkungen äußerer Einflüsse wie Luftverschmutzung oder UV-Strahlung und innerer Faktoren wie Stress und Schlaflosigkeit: die Haut wird fahl, trocken, neigt zu Unreinheiten.

Auch in unseren eigenen 4 Wänden sind wir, oder besser gesagt unsere Haut, nicht davor geschützt.
Aus dem Hause Biologique Recherche kommt nun ein Serum, das vor äußeren Einwirkungen schützt, die Haut langanhaltend mit Feuchtigkeit versorgt und noch dazu leicht tönt – und das ganz ohne Masken-Effekt!

Angereichert mit Feigenkaktus-Öl, das für seine antioxidative Wirkung und den hohen Vitamin E Gehalt bekannt ist, und dem Extrakt aus Buddleja-Blüten, die vor schädlichen Wirkungen von Lichteinstrahlung und der Produktion freier Radikale schützen, ist dieses kleine Allround-Wunder perfekt für jedes Hautbedürfnis. Das in 5 Tönen erhältliche Sérum de teint perfektioniert jeden Hautton und lässt die Haut dabei trotzdem atmen, die BB-Cream 2.0 sozusagen.
Für einen strahlenden Teint, auch während der Quarantäne.

 

Pielers: Feinkost direkt vom Erzeuger

Mal ganz abgesehen davon, dass wir auch in anderen Zeiten als Städter leider schwer Zugriff auf frische Produkte direkt vom Erzeuger haben, (liegt der nächste Bauernhof doch mehrere Kilometer und Autostunden inklusive Stau entfernt), ist es in diesen Zeiten natürlich noch etwas komplizierter geworden. Käse, Milch, Fleisch, Fisch, Feinkost und Superfoods lassen sich auf dem Online-Marktplatz PIELERS jedoch kinderleicht finden und bestellen.

Für die Landwirte eine Möglichkeit ihre Produkte einem erweiterten Kundenkreis anzubieten, für uns die Möglichkeit frisches von der Weide zu konsumieren, ohne mit der Fahrt zum Hof die Umwelt zu belasten.  Für alle, die nicht vor die Tür sollten und sich dennoch gesund und vor allem Abwechslungsreich ernähren wollen. Endlich eine Alternative zu den immer gleichen Supermarkt Produkten. Noch dazu wissen wir hier als Endkonsument haargenau, woher bzw. sogar von welchem Hof, die Produkte stammen. Die Erzeuger bei PIELERS verstehen sich als Genusshandwerker –  alles wird in liebevoller Handarbeit mit viel Herzblut produziert. Das finden wir absolut empfehlenswert!

Workout in den eigenen 4 Wänden

An Onlineangeboten zur körperlichen Ertüchtigung in Quarantäne Zeiten mangelt es weiß Gott nicht. YouTube-werbefinanzierte Influencer-Elfen mit ebenmässiger Chiasamen-Haut werfen mir ihr strahlendstes Kokosöl-Aktivkohle Lächeln zu. Von und auf allen Seiten blinken gesponserte Werbeclips für DAS 5-Wochen Online Programm zum Waschbrettbauch für nur xx,xx €. Für ein paar Euro mehr im Monat gibt es das Paleo-Low-Carb-Kochbuch irgendeiner Instagram-“Unternehmerin” gleich mit dazu.

Und dann gibt es da noch Nasanin Montazeri. Nasi gibt normalerweise Beatlates Kurse in den Hamburger Studios Boom Bäng Namaste, Studio 78 und dem ELBGYM. Momentan tut sie das natürlich nicht. Nasi gehört keineswegs zu denjenigen, die die sozialen Medien nutzen, um sich in den Mittelpunkt zu stellen. Doch ungewöhnliche Zeiten verlangen nach ungewöhnlichen Maßnahmen. Somit stellt die junge Trainerin auf ihrem Instagram Kanal herrlich unaufgeregt, erfrischend andere Kurse zur freien Verfügung, in denen es in erster Linie um eines geht: nämlich um Dich. Da sie derzeit die Unterrichtsräume der Studios nicht mit Gruppen nutzen kann, gibt es die Kurse online aus ihrem Wohnzimmer heraus, und jeder gibt per PayPal das, was er kann und möchte. Einen Teil dieser Einnahmen spendet sie wiederum – somit tut ihr also gleich doppelt Gutes!

Beatlates entwickelte Nasi aus innovativem Pilates und daraus, dem Körper Power und Selbstvertrauen zu geben, um sich in jeder Situation auf ihn verlassen zu können. Kombiniert wird das ganze mit Good Vibes und Funky Beats – im Studio über die Boxen, bei dir zuhause über die passende Spotify-Playlist zu den Workouts. Bei dieser ganzkörperlichen Trainingsmethode baust Du Kraft, Mobilität und Balance auf und gibst dir selbst garantiert ein High Five.

Wir finden, lokale, selbstständige Trainerinnen und Trainer haben unsere Unterstützung weitaus mehr verdient, als Online-Kurse irgendwelcher Fitnessketten. Also, macht euch schlau, wer in eurer Stadt solche Kurse anbietet, für Köln und Berlin können wir euch außerdem Pilates Köln Junkersdorfs Kurse über Skype und Inanna Yoga Berlins Kurse über Zoom ans Herz legen. Die Hamburger können nach überstandener Quarantänezeit die Beatlates Kurse von Nasi natürlich auch live nutzen!

Du findest sie bei Instagram unter: @nasaninmontaz
PayPal für die ganze Aktion: hello@nasanin.com
Die Spotify-Playlist findest Du: hier.

Rezept für Kurkuma-Milch

Die entzündungshemmenden und vitalisierenden Eigenschaften der Kurkuma, auch Gelber Ingwer genannt, sind weitreichend bekannt.
Relativ neu ist allerdings in der westlichen Welt die Zubereitung der “Goldenen Milch”, die in asiatischen und arabischen Ländern schon seit Jahrhundert als Medizin eingenommen wird. Die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Wurzel sind für den Körper allerdings nur dann gegeben, wenn zeitgleich schwarzer Pfeffer eingenommen wird. Milch + Pfeffer, und das soll schmecken? Oh ja! Heute verraten wir euch unser Lieblings-Rezept für das flüssige Gold, mit dem Ihr Eurem Immunsystem einen super Boost geben könnt.
Wie immer gilt, auch für die Zutaten: Shop local und supportet euren kleinen Bioladen um die Ecke!

Für 2 Personen:

400 ml Milch od. eine Milchalternative, ich bevorzuge Hafermilch
2 EL Kurkumapulver
10g sehr fein geriebenen Ingwer
1 Prise schwarzer Pfeffer
1 TL Kokosöl
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Zimt

Man kann aus dem Kurkumapulver und dem Ingwer mit etwas heißem Wasser auch eine Paste einkochen, die man im Kühlschrank aufbewahrt immer wieder verwenden kann, ich bevorzuge jedoch die unkompliziertere Variante, schmeckt genau so gut und ist etwas einfacher.

Die Milch, in meinem Fall Hafermilch, in einem Topf zum Kochen bringen und Ingwer und Kurkuma dazu geben, nach und nach Pfeffer und Kokosöl einrühren und zum Schluss Muskat und Zimt hinzugeben. Das ganze kann ruhig etwas einkochen und ein wenig Dickflüssiger werden, der Geschmack wird intensiver und die Konsistenz sämiger. Wer möchte – und das rate ich jedem – kann den fertigen Kurkuma-Latte mit einem Milchschäumer noch aufschäumen. Besonders lecker finde ich das heiße Getränk Abends vor dem Einschlafen.

Für die wärmeren Tage kann man alle Zutaten auch fix in einen Mixer geben und über Eiswürfeln in ein Glas ausgießen und das ganz im Zeichen von Social-Distancing auf der eigenen Terrasse oder dem Balkon genießen.

Lasst es euch schmecken und bleibt gesund!

 

Überlebens-Strategien fürs Homeoffice

“Ach ja, die Wäsche könnte ich noch machen und – Lisa-Marie-Luisa-Greta-Mathilde, nicht jetzt, Mama muss arbeiten!” Kommt Euch bekannt vor?

Das Home-Office stellt diejenigen, die sich dieser neuen Situation zum ersten Mal stellen müssen, vor ganz neue Herausforderungen. Was in der ersten Woche noch “total praktisch” klang, geht einem jetzt schon auf die Nerven. Conference-Call, Mittagessen kochen, E-Mails, Nein –  jetzt nicht spielen und wer hat sich eigentlich mit der Soße auf der Tapete verkünstelt?

Hier ein paar Tipps für alle Newbies – Spoiler-Alert: Ihr kriegt das schon alles hin!

  1. Der Haushalt:
    Im Büro haben wir keine allzu großen Ablenkungen und das Konzentrieren fällt uns daher leichter. Dem neuerlichen Geräuschpegel hält die Konzentration leider nicht immer Stand und bevor wir uns versehen, stehen wir auf der Terrasse und fangen an Blumen umzutopfen, oder die Wäsche nach Farbnuancen zu sortieren. Stelle Dir hier die Frage: Wozu?
    Du wirst zur Zeit hoffentlich keine Gäste auf Deiner Terrasse empfangen,  und Du hast seit einer Woche keinen BH getragen – niemand wird Dich in deinem neuen Maison Margiela Kleid betrachten. Also lass die Wäsche Wäsche sein und zurück an die Tasten.
  2. Die Kleidung:
    Nur, weil Du keinen BH trägst heißt es nicht, dass Du gar nichts tragen solltest! Auch wenn Du bei den Skype-Calls von der Hüfte abwärts nicht zu sehen bist – einen Rest Würde haben wir doch alle noch. Du sollst Dich in Deinen eigenen 4 Wänden wohl fühlen und die Normalität zu bewahren hilft, mit neuen Situationen umzugehen. Kleide Dich also bequem, aber nicht völlig schludrihaft. Schludrifhaft ist kein Wort, das habe ich mir gerade ausgedacht, und damit kommen wir zu Punkt 3.
  3. Kreativität:
    Die Kreativität, die wir bei der Arbeit manchmal vermissen, finden wir in doppelt und dreifacher Ausführung in unseren Ideen für Prokrastination wieder.
    Wieso Du die Wolle aus dem Schrank holst und dicke Socken im Frühling strickst, kannst nur Du Dir selbst beantworten. Du wolltest ja auch schon immer mal malen, und plötzlich überkommt Dich auf einen Schlag die Muse und Du sitzt inmitten von Ölfarbe, mit der Blockflöte in der einen und einer Gedichte schreibenden Feder in der anderen Hand. Das ist ganz wunderbar, vielleicht entdeckt man in dieser Zeit auch ein völlig ungeahntes Talent an sich. Aber bitte, nach den Office Hours.
  4. Netflix & Co.:
    Multitasking, das können wir! Wir können ja auch problemlos kochen, dabei telefonieren, mit den Kindern spielen und den Rasen mähen. Da liegt der Gedanke doch nahe, dass wir neben den Mails doch auch unsere Lieblingsserie gucken können, oder?
    Spätestens, wenn wir unseren Chef beim nächsten Call mit “Pablito” begrüßen und ihn fragen, wo der Stoff ist, wissen wir, dass wir das nicht können. Heben wir uns das lieber als Belohnung auf.
  5. Interior & Food:
    Mach es Dir schön, richte Dir einen festen Arbeitsplatz ein und switche nicht von Bett zu Sofa zu Boden und dann wieder zurück. Struktur ist das A und O. Wenn Du Deinen Arbeitsplatz gefunden hast, bestelle Dir eine Duftkerze aus einem lokalen Store, kaufe eine hübsche Schale dazu, in die Du gesundes Nervenfutter füllst. Ja, wir alle haben in der letzten Wochen schon sicher 5 kg zugenommen, aber weißt Du was, Du bist nicht alleine. Wenn der Sommer kommt, rollen wir alle gemeinsam durch die Gegend, und lassen es uns gut gehen!

Beauty Self-Care Routine

Ob Homeoffice oder selbstverordnete Quarantäne, in den nächsten Wochen werden wir sehr viel Zeit zuhause verbringen. Warum diese Zeit nicht auch sinnvoll nutzen, zum Beispiel für uns selbst? Ein ausgiebiges Peeling und eine Maske, für die wir vorher nie Zeit hatten, sind ein guter Anfang. Eine reichhaltige Handcrème für die durch das häufige Händewaschen in Mitleidenschaft gezogen Hände darf ebensowenig fehlen, wie die Haarkur, die man nun auch mal länger über Nacht einwirken lassen kann – oder über den ganzen Tag.

New Skin Retexturising Serum von Skin Design London – 139,00€ (30ml)
Hauterneuerndes Serum mit Retinol, Milchsäure und Algenextrakt.

Peeling Foot Mask von Oh K! – 10,00€
Hauterneuerndes Fuß-Peeling mit Fruchtsäure.

Colour Refresh Haarmaske von Maria Nila – 13,95€ (100ml)
Farbauffrischende Haarmaske in vielen verschiedenen Farben.

Multi Effect Peeling von Kosho 56,00€ (90ml, Flaconi)
Entschleunigung trifft Reinigung: pflegendes Peeling mit japanischem Matcha.

Repairing CBD Mask von Dr. Botanicals 21,95€ (60ml) zalando beauty
Stresslindernde Gesichtsmaske, die Angstzustände mindert.

Coco Wow Pink Clay Gesichtsmaske von Hello Body – 34,99€ (50ml)
Reinigende und mattierende Gesichtsmaske mit antibakteriellem Magnolien-Extrakt.

100% Reine Sheabutter von Nivea – 8,90€ (15ml)
Für Haut, Haar und Lippen. 1€ wird an gemeinnützige Organisationen in Burkina Faso gespendet.

Alantoíne Handcreme von Benamôr – 12,95€ (50ml)
Feuchtigkeitsspendende, pflegende Handcreme mit Alantoíne.

Damit ihr nach der Quarantäne ausseht, wie aus dem Oster-Ei gepellt!

Online Naturkosmetik-Workshop von Matica

Zunächst einmal: die Lager sind voll! Ich habe mich köstlich über das Video eines holländischen Lagerarbeiters einer Toilettenpapierfabrik amüsiert, der hämisch lachend durch das rappelvolle Lager fährt und aufgetürmte Berge von Bergen minutenlang verteilt auf mehrere Hektar zeigt. Durch das Nagetier-Kaufverhalten andere Mitmenschen kann es jedoch sein, dass die unermüdlich arbeitenden Drogeriemitarbeiter mit dem Befüllen der Regal schlicht nicht mehr hinterherkommen.

Gepaart wird das ganze mit der Betreuung der Kinder oder gähnender Langeweile. Was tun? Richtig: Pflegeprodukte einfach selbst herstellen! Ihr benötigt dazu wenige Materialien, die in Eurem Haushalt sicher zu finden sind, und könnt die Kleinen direkt mitmachen lassen, um alle für ein paar Stunden zu beschäftigen.

Angeboten wird das ganze von den tollen Menschen bei Matica Cosmetics, einer auf Naturkosmetik spezialisierten Beautymarke. Für einen schmalen Taler (19€) seid ihr dabei und unterstütz im virtuellen DIY-Workshop damit zeitgleich ein Team an nachhaltigen Unternehmerinnen.

Der nächste Termin ist heute Abend, am 25.03.2020 um 19:00 Uhr. Wer heute noch nicht dazu stoßen kann, hat auch am 27.03.2020 // 16 Uhr, 30.03.2020 // 18 Uhr oder 01.04.2020 // 18 Uhr nochmal die Möglichkeit.

Goldstück für lokale Händler und Gastronomen

Mittlerweile ist wohl bei allen eine gewisse Routine in der neuen Situation aus Home-Office, Home-Schooling, Home-Workout und allem, was man sonst noch zu Hause machen kann, eingetreten. Keine Frage, diese Zeit ist für niemanden einfach – sie fordert uns vieles ab, wovon wir bis letzte Woche nicht mal wussten, dass wir es in uns haben.
Lasst uns trotz neuer Routine bitte nicht vergessen, wen es in der aktuellen Krise ganz besonders hart trifft: die kleinen Läden und die Gastronomen. Die möchten wir mit unserer #GoldstueckLovesYou-Aktion unterstützen, indem wir neben unseren Goldstück-Artikeln im E-Magazin vor allem unsere Reichweite in den Sozialen Medien nutzen, um sie zu promoten.

Das Tolle ist: Ihr könnt alle mitmachen –  wenn Dein Lieblingladen etwas macht, wovon ganz viele wissen sollen, dann markiere bei Instagram in Deinem Post oder in Deiner Story unser Account @goldstueckcom, und wir wiederum teilen es auf unseren Kanälen. Dabei halten wir uns nicht an unsere üblichen Goldstück-Städte Berlin, Hamburg, Köln und München sondern weiten unsere Aktion auf das ganze Land, Österreich und die Schweiz aus.
Wir freuen uns auf Eure Beiträge und sind gespannt auf viele tolle Läden, die wir vielleicht noch nicht kennen!

Traditionelle Perlenstickereien und kostbare Seide

Die beiden Berlinerinnen Stefanie und Valerie kamen durch ein soziales Projekt mit der Kunst der indischen Perlenstickerei in Berührung. Perle, das heißt auf Hindi “Manakaa”, diente als Inspiration für ein durch und durch faires und nachhaltiges Mode-Konzept. Als Grundlage für die alte indische Handwerkskunst des Perlenstickens auf Stickrahmen, bei denen die Perlen traditionell in aufwendiger Kleinstarbeit einzeln aufgebracht werden, dienen die japanischen Miyuki-Glasperlen, die seit den 1930er Jahren in Hiroshima hergestellt werden. Nur erfahrene Sticker und Stickerinnen sind dieser Methode mächtig und werden von den Erlösen aus der Kollektion des Manakaa Projects unterstützt.

Ungefähr 85% der genutzten Bekleidungskomponenten für die farbenfrohen Seidenblusen, Seidenschals, Kaschmirpullover, Sweatshirts, Hosen und Jacken sind GOTS-zertifiziert und erfüllen außerdem den höchsten Ökotext-Standard. Die restlichen 15% werden in kleinen, oft familiengeführten Fabriken hergestellt. Unter anderem nutzen die beiden Gründerinnen die Seidenart Ahimsa – Sanskrit für das Prinzip der Gewaltlosigkeit. Bei dieser Seide, die ebenfalls von Seidenraupen gewonnen wird, bleiben alle Raupen unversehrt und werden bei der Seidengewinnung nicht getötet. Das finden wir klasse und unterstützenswert, und sind von den Designs der Kollektion ganz begeistert!

Die hübschen Teile von Manakaa Project sind über the wearness erhältlich.

Sol de Janeiro bietet Live-Workouts und Selfcare

Derzeit passieren einige tolle Sachen im Internet. Die Menschen bieten Risikopersonen ihre Hilfe an und solidarisieren sich über Facebook mit Ärzten, Pflegern, Erziehern und Kassierern. Einige Musiker spielen Konzerte von Zuhause und übertragen sie live bei Instagram, die amerikanischen Elite-Universitäten bieten kostenlose Online-Vorlesungen und viele weitere tolle Aktionen finden statt, die wir gar nicht alle nennen können.
Die Brazilian Beauty Experten von Sol de Janeiro nutzen derzeit ihre Reichweite gleich an mehreren Fronten:
Über das Hashtag #MaskAndMoisture sammeln sie auf Instagram die schönsten Beauty-Tipps und Selfcare Momente der Community, um Menschen miteinander zu verbinden und anderen eine Inspiration in diesen doch sehr einsamen Zeiten zu sein.
Weiterhin hat Sol de Janeiro die Aktion Mind, Body & Sol ins Leben gerufen. Über die Live-Funktion bei Instagram bietet das Label in Zeiten der Quarantäne gemeinsam mit verschiedenen Experten Live-Sessions zum Mitmachen: mit Yoga-Stunden, Workouts, Atemübungen und mehr kann die Zeit zuhause sinnvoll genutzt werden.
Derzeit stehen 2 Termine bevor:

Bum Bum Workout Class: am Samstag, den 21. März, gibt es um 17 Uhr unserer Zeit ein Workout mit Fitness-Experte Alex Prostano (@APRO_fitness).

Nama-Stay at Home – Live Yoga Flow: am Sonntagabend um 22 Uhr zeigt Ruby Wall aus dem Sol de Janeiro Team einige Yoga Übungen zum Mitmachen.

Es werden noch viele weitere Termine und Live-Sessions auf dem Instagram Account von @SoldeJaneiro folgen. Am besten einfach folgen, teilnehmen und die Zeit zuhause nutzen.

Live Musik von Wohnzimmer zu Wohnzimmer

Ganz klar: Wir bleiben zuhause soweit es geht. Das ist nun gerade so und das denken auch viele Künstler, auf deren Konzerte wir uns schon so sehr gefreut haben, die sie aber wegen der aktuellen Situation absagen mussten.

Nun die gute Nachricht: Wir können sie trotzdem hören und sogar sehen! Und zwar nicht nur einen Künstler, sondern gleich acht an der Zahl! Unter #wirbleibenzuhause Festival gibt es am Sonntag auf Instagram was auf die Ohren – Musik statt Tatort – und das wir richtig fett. Mit dabei sind Mathea, Michael Schulte, Lotte, Nico Santos, Alvaro Soler, Max Giesinger, Lea und Johannes Oerding.

Wann genau?
Sonntag, 22.03.2020, ab 18 Uhr auf den Instagram-Accounts der Künstler.

Jeder Künstler spielt eine halbe Stunde von seinem Wohnzimmer aus für Dich und sogar die Kinder können mit dabei sein.
Haltet die Feuerzeuge und das Handy bereit – das wird groß….

Online-Weiterbildung erster Klasse

Naja, wir wurden nun nicht ganz an einer der besten Eliteuniversitäten der Welt angenommen, ABER haben aufgrund der aktuellen Situation die Möglichkeit, an die 500 Kurse der renommiertesten Amerikanischen Universitäten, der sogenannten Ivy League, kostenlos in Online-Vorlesungen zu belegen!

“Lernen ist wie rudern gegen den Strom.
Hört man damit auf, treibt man zurück.”

Wir beim Goldstück kriegen gar nicht genug davon, uns weiterzubilden. Ob ein Master in Luxusmanagement, Sprachkurse in Russisch oder Gesangsunterricht, wir sind immer mit Leidenschaft vorne dabei. Leider fehlt uns neben dem Alltäglichen oft die Zeit, uns in all die Bereiche die uns interessieren einzulesen und uns damit zu befassen. Insbesondere, wenn man sich für viele diverse Themenbereiche gleichzeitig interessiert. Durch die Entschleunigung der kommenden Wochen haben wir jedoch endlich einige Minuten und Stunden pro Tag übrig, um sie mit erstklassigem Wissen, vorgetragen von den besten Professoren der Welt aus den prestigeträchtigen Universitäten Harvard, Princeton, Columbia, Yale, Brown, Dartmouth, Brown, Cornell und der Univeristy of Pennsylvania zu füllen.

Die Kurse bestehen aus Video-Vorträgen, Lektüren und Tests. Die Lektionen nehmen pro Woche nur 2-8 Stunden in Anspruch, und sind auf 4-15 Wochen angelegt, je nach Thema. Man kann das Wochenpensum natürlich je nach Zeit auch schon an einem Tag schaffen, oder sogar mehrere Kurse zeitgleich belegen. Thematisch ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei: von IT und Programmierung über Wirtschaftswissenschaft, Geisteswissenschaft, Sozialwissenschaften, Kunst & Design, Gesundheit & Medizin, Ingenieurwesen und Mathematik bis hin zu Persönlichkeitsentwicklung. Gegen Gebühr lässt sich nach Abschluss der Kurse wenn man möchte noch ein Zertifikat erwerben, die Teilnahme an sich ist jedoch kostenfrei.

Viel Spaß beim Home-Schooling!

Für wortwörtliche Nächte am offenen Fenster

Wir lieben Hörbücher. Das tolle dabei: man kann Geschichten lauschen, während man andere Dinge nebenbei wie von selbst erledigt. Das Haus aufräumt, den Steuersalat sortiert und, und, und – Multitasking at its best. Und das ganze scheinbar mühelos, denn man genießt ja währenddessen beste Unterhaltung.

Nur bei diesem Tipp, da könnte es schwierig werden, da man unserem liebsten Max Goldt lauschend gerne spontan in Porridge-Prusterei über die gesammelten Werke der Bewirtungsbelege ausbricht. Goldt’s Art zu Schreiben ist ja schon grandios. Seine Art zu Lesen allerdings noch grandioser. Wir liegen alle zwei Minuten lachend am Boden, über die irrwitzigen Beobachtungen und Pointen des geborenen Herrn Ernst (, Matthias). Wie gut, dass uns dabei in den nächsten Wochen niemand sieht. So ein Ausnahmezustand hat doch auch sein Gutes.

Der Titel “Für Nächte am offenen Fenster” könnte treffender für diese Zeit nicht sein. Kommen se rein, können se rausgucken. In dieser Sammlung von Texten aus den Jahren 1987 – 2002 finden sich humoristische Schmuckstücke, die sich gegenseitig an Witz und Scharfzüngigkeit überbieten.

Ich zitiere: “Die Frauen waren ungeschminkt und trugen anstrengende Frisuren. Wenn Sie nicht wissen, was anstrengende Frisuren sind, dann schlagen Sie bitte im Lexikon unter “Frisuren, anstrengende” nach.”

Gute Besserung,
die Goldt-stücke

PS: Erhältlich ist das Hörbuch für 13,95€ in eurer lokalen Buchhandlung ums Eck.

David gegen Goliath – warum der kleine Buchladen gewinnt

Im Belgischen Viertel in Köln befindet sich eine kleine Buchhandlung in einer unscheinbaren Seitenstraße – ich wohne in unmittelbarer Nähe. Alle paar Tage laufe ich daran vorbei und sehe in erster Linie Kinderbücher, Lehrbücher und Schulbücher. Nicht ganz mein Genre of Interest. Ich habe den Laden nicht weiter beachtet, bis ich eines Tages einen Aufsteller vor dem Laden fand, auf dem stand “Wir können JEDES Buch bestellen, sogar zum nächsten Tag – meistens ;-)”. Sympathiepunkte 3000 – und…das kann doch sonst nur Amazon, oder?

Nun, genau da liegt der Trugschluss. Die kleine, schnuckelige Buchhandlung im Veedel kann genau so zum nächsten Tag bestellen, wie eine große Kette oder ein Online-Versand. Noch dazu sind Bücher preisgebundene Ware, sprich, der Kauf des neuen Lieblingsbuches ist nirgends günstiger. Somit tut es niemandem weh, die Finger von den Tasten zu lassen, um die Ecke zu schlendern, und das strahlende Gesicht der Verkäuferin, die sonst fast nur Kinderbücher an den Mann und die Frau bringt, zu sehen, wenn man die bestellten Bücher “Wechseljahre – Mit Achtsamkeit sexuell und spirituell neustarten” und “Ein bisschen härter ist viel besser” (ja, beide Bücher existieren tatsächlich, und nein, die haben wir natürlich nicht bestellt) abholt.

In den kommenden Wochen haben wir alle viel Zeit zum Lesen und Hörbücher hören – an dieser Stelle werden wir euch daher in den nächsten Tagen zur Inspiration vermehrt Buchtipps vorstellen. Leider nicht mit dabei sind: “Why men love bitches”, “Ohne meinen Mann wäre ich glücklich verheiratet” und “Woran du erkennst, dass deine Katze deinen Tod plant” (und ja, auch diese Bücher erfreuen sich einer realen Existenz).

Und ganz wichtig: wenn Euch unsere Tipps gefallen, dann ruft bitte die Buchhandlung in Eurer Nachbarschaft an. Die können wie gesagt bis zum nächsten Tag bestellen, und die meisten liefern auch nach Hause.

Bleibt gesund – und bleibt zu Hause!

Goldstück in Covid 19-Zeiten

Letzte Woche noch sorgten wir uns um die Einzelhändler, heute können wir uns um all die stationären Einrichtungen sorgen, die wir Euch in den letzten 12 Jahren beim Goldstück vorgestellt haben – denn alles, was der öffentlichen Freizeitgestaltung dient, ist nun geschlossen.
Besondere Zeiten bedürfen besonderer Maßnahmen, und darum haben wir heute im Goldstück-Team ein radikales “Back to the roots” entschieden. So wie im Oktober 2007, als wir unser Goldstück starteten, gibt es von nun an auf unbestimmte Zeit werktags einen Newsletter mit je einem Goldstück. In den letzten Jahren hatten wir Angst, Euch zuzuspammen mit zu vielen Emails und waren bemüht, die Informationen für die Woche in den einen Donnerstags-Newsletter zu packen. Nun glauben wir, dass es eigentlich sehr schön ist, jeden Tag einen Vorschlag zu bekommen, wie man diese Zeit der sozialen Isolation auch anders nutzen kann als mit Binge-Watching.
Wir haben bereits die tollsten Dinge für Euch zusammengestellt und können versprechen: hier wird es nicht langweilig.

Wie immer ist es unser erklärtes Ziel, den inhabergeführten Unternehmen (ob Geschäfte, Restaurants, Herstellern von schönen Produkten, Kinos, Verlagen und all den anderen, die unser Leben täglich so viel schöner machen) die Stange zu halten. Was Du hier also nicht findest, sind Affiliate Links zu Amazon oder den großen Konzernen, sondern schöne kleine Ideen, die Dir die Zeit der Stille hoffentlich nachhaltig versüßen werden.

Bleibt gesund, wir lieben Euch!

Eure Goldstücke

Onlineshoppen im Lieblingsladen um die Ecke

Die Anordnung zur Schließung sämtlicher Geschäfte kam gestern für die Einzelhändler als großer Schock. Die meisten dieser inhabergeführten Läden sind darauf angewiesen, dass wir sie regelmäßig besuchen und bei ihnen einkaufen. Aber die gute Neuigkeit ist: obwohl soziale Kontakte auf das Nötigste minimiert werden sollen, und wir uns pflichtbewusst daran halten, heißt es nicht, dass wir unsere heiß geliebten lokalen Stores nicht mehr besuchen können – online und ohne Körperkontakt, versteht sich! Denn gerade in Zeiten von Corona ist die Unterstützung der Nachbarschaft gleich doppelt wichtig, um ein Überleben der kleinen Geschäfte zu sichern.

Zugegeben, wir sind Fans der ersten Stunde, seit wir 2014 von dem hinreißenden Konzept der Sugartrends Jungs Tim & Christian gehört haben, dennoch war es nie so hilfreich wie heute. Auf der Website mit dem liebreizenden Namen finden sich seit nunmehr 6 Jahren lokale Boutiquen und kleine, besondere Geschäfte, aus 20 Ländern, in erster Linie aber aus Deutschland. Von Kleidung über Beauty, Schmuck und Accessoires bis hin zu Interior und schmackhaften Leckereien und sündhaften Süffeleien lässt sich in über 500 Läden alles finden, was das Quarantäne-Herz begehrt. Die Plattform nimmt Deine Bestellung auf uns leitet sie direkt an den kleinen Concept Store um die Ecke weiter. So kannst Du nicht nur in Deinem Viertel online shoppen, sondern auch bei den Boutiquen in ganz Deutschland lokal stöbern und kaufen. Viele Goldstücke aus den letzten Jahren sind bereits Teil von Sugartrends, so zum Beispiel der Concept Store No59 oder Gy’Bell.

In dieser schweren Zeit benötigen vor allem und insbesondere die kleinen, mit Herzblut geführten Stores unsere Unterstützung, die von den Einbußen am stärksten betroffen sind. Sugartrends macht das möglich, ohne das Haus zu verlassen. Somit gibt es selbst auch in dieser Situation weiterhin kein Grund, große Konzerne und Franchises zu unterstützen, die diese Krise problemlos wegstecken werden. SUPPORT YOUR LOCAL – SHOP LIKE A LOCAL!

Als besonderes Zuckerstück erscheint unser Goldstück bis auf weiteres in kürzeren Abständen, wie gewohnt mit Tipps und Schönem, um euch die Zeit zuhause so angenehm wie möglich zu machen.

We can do this! Passt auf Euch auf, und denkt an Eure Mitmenschen!
#locals4locals

Viel Liebe,
Eure Goldstücke

Nachbarschaft in Zeiten von Corona

Heute treten wir mit einer persönlichen Nachricht an Euch heran, die uns ganz besonders am Herzen liegt. Überall, wo wir in diesen Tagen hingehen – zum Bäcker, zur Bank, zum Friseur – gibt es nur ein Thema: Covid 19.
Unabhängig von der Gesundheit eines jeden, ist jetzt schon klar, dass die Wirtschaft allerorts einen enormen Schaden aus der Pandemie tragen wird. Kulturstätten müssen schließen, Events werden abgesagt und in Italien sind jetzt auch Geschäfte und Restaurants geschlossen. Was wir von Freunden, Kollegen und Geschäftspartnern international hören ist ganz schön erschreckend. Vor allem kleine, inhabergeführte Geschäfte und unabhängige Marken, die wir beim Goldstück so lieben, spüren bereits jetzt das Ausmaß von Grenzschließungen, Zuliefererproblemen und dem Rückgang der Kaufkraft ihrer Kunden – auch hier in Deutschland.

Die großen Luxus-Marken, die fast alle zu den drei Mega-Playern gehören, riesige Ketten und namhafte Kaufhäuser können sich mittelfristig auf ein Backup verlassen, nicht zuletzt auch auf ein finanzielles Fangnetz seitens der Regierungen. Bei der kleinen Boutique um die Ecke ist aber, vermutlich mehr als bei den Großen, die eigene Existenz bedroht. Hier machen das Kleid oder die Handcreme, die in diesen Wochen vielleicht weniger gekauft werden, bereits eine Menge aus.

Darum appellieren wir heute an Euch: helft Euren älteren Nachbarn, indem Ihr sie bei Besorgungen unterstützt, und wenn Ihr konsumiert, konsumiert doch einfach lokal. Holt das Brot bei dem einen echten Bäcker, den es sicher auch in Eurer Gegend noch gibt, kauft Geschenke oder Kleidung in den lokalen Geschäften, gönnt Euch ein Eis in der Eisdiele ums Eck und vergesst auch die tollen asiatischen Restaurants, in denen Ihr immer so gerne gegessen habt, nicht.

Lasst uns regional bleiben und die Existenzen der Nachbarschaft langfristig schützen – ganz im Sinne von “Shop local, think global”
Und ganz wichtig: bleibt gesund!

USA, Japan & Peru: George Prime Steak & Raw Bar in Maxvorstadt

Ein Unikat, das wir so wohl nirgends sonst finden werden, begeistert uns mitten im Herzen der Maxvorstadt am Maximilianplatz. Wenn drei völlig unterschiedliche Kulturen fusionieren, kann ohne Zweifel davon ausgegangen werden, ein überaus spannendes Konzept vorzufinden. Dass die Rechnung jedoch nicht nur aufgeht, sondern jegliche Erwartungen übertrifft, zeigt uns das neue George Prime Steak & Raw Bar – ein amerikanisches Steakhaus, gepaart mit japanisch-peruanischer Kulinarik.

Die im stilvoll designten Speise- und Loungebereich servierten, buttrig-zarten Steaks stammen allesamt von Gold Standard Black Angus Rindern mit USDA Prime Auszeichnung. Nur 2-3% der besten Rinder in Amerika erhalten sie. Nach einem mindestens 30 tägigen Wet-Age-Prozess landen die saftigen Stücke auf dem speziellen “Montague League” Grill bei 650 Grad Celsius. Abgerundet wird das Ganze von hervorragenden kalifornischen Weinen und klassischen Cocktails.

In der Raw Bar finden sich wiederum Nikkei inspirierte Gerichte mit Meeresfrüchten und Fisch, die sich auch in einem der drei edlen Private Dining Rooms genießen lassen können. Auch Champagner & Auster-Spezialitäten lassen sich in der Bar großartig verkosten.

Oster Pop-Up Store für junge Leseratten in Maxvorstadt

In einem Monat steht der Osterhase schon wieder vor der Tür. Aus diesem Anlass lädt das Smart Cookies in München gemeinsam mit Murmelwald zum Oster Pop-Up Store ein. Dieses Wochenende wird ordentlich gestöbert und die ersten Geschenke fürs Osterkörbchen finden sich mit Sicherheit schnell. Hier stehen vor allem Bücher auf der Wunschliste. Für die Kleinsten und jungen Erwachsenen findet sich eine tolle Auswahl in Form von englischer Literatur aus dem Hause Usborne in dem Store wieder. Nach dem Motto “Hirnfutter statt Schokolade” lässt sich hier nach Lust und Laune stöbern – finden wir super!

Die Sonneninsel Mallorca in den eigenen vier Wänden

Mit drei neuen Kerzen setzt das mediterrane Label Palmaria Mallorca die Kultdüfte der Balearen Flor de Naranjo, Mar und Terra de Flors als strahlende Raumdüfte um. Damit holen wir den Sommer ganzjährig in die eigenen vier Wände – und natürlich auch in den Garten. Lange Sommernächte und Urlaubsfeeling sind somit garantiert.

Die sanften Wellen des Mittelmeers, wunderschöne Palmen im Sonnenlicht und der erhabene Palmaria Löwe, dessen Flügel von den Blättern der Siegespalme inspiriert sind, zieren die edlen Flakons der neuen Duftkerzenserie. Das milchige Glas erinnert beim Leuchten der Flamme an den rot-orangenen Dunst, der den Horizont an heißen Sommertagen einfärbt.

Nicht nur das Design der brandneuen Duftkerzen ist ein Tribut an die spanische Insel, auch die Düfte sind typisch mallorquinisch:

Mar…
…verkörpert die salzige Luft einer leichten Meeresbrise.

Terra de Flors…
…gleicht einem Spaziergang durch die mit Zier- und Wildblumen gefüllten Gärten der Insel.

Flor de Naranjo…
…erinnert an die mediterranen Orangenplantage mit ihren saftigen Zitrusfrüchten.

Alle drei Duftkerzen bestehen aus Sojawachs und natürlichen Inhaltsstoffen. Die Kerzen werden in Spanien gegossen und sorgen mit einer Brenndauer von bis zu 35 Stunden für eine besonders langanhaltende mallorquinische Sommerbrise.

Stay hungry oder wie ein Roman aus dem Nachlass uns keine Ruhe lässt

Zugegeben, jedes von Fausers Werken ist großartig, exzentrisch und lesenswert. Dennoch hat es uns ein Roman aus dem Nachlass, “Die Tournee”, mit am meisten angetan. Wir haben auch eine Theorie, warum.

Doch zunächst zu Jörg Fauser selbst. Nun, der Hang zu autobiografischen Einflüssen lässt sich nicht leugnen, kennt man seine Geschichte. Der 1944 in Bad Schwalbach geborene Journalist und Autor verbrachte sein Leben größtenteils in Frankfurt, West-Berlin, Göttingen und schließlich München. Während des Ersatzdienstes 1966 in Heidelberg verfällt Fauser dem Heroin, verbringt einige Monate im Istanbuler Drogenviertel Tophane, bis ihm 1971/72 der Entzug gelingt. Wem Fausers Romane, wie etwa “Rohstoff”, ein Begriff sind, sollte dies mehr als bekannt vorkommen. So verwundert es auch nicht, dass die Erzählstränge der Protagonisten seines letzten Romanes – den er 9 Monate vor seinem Tod zu schreiben begann, bevor er durch einen Autounfall auf einer Münchner Autobahn auf recht mysteriöse Weise ums Leben kommt – in München und West-Berlin beginnen.

Harry Lipschitz, Mitglied der Schöneberger SPD und ehemaliger Mitarbeiter des Ostbüros, die tragische Figur des Münchner Galeristen Guido Franck, Natascha Liebling, eine trinkselige Schauspielerin deren beste Zeiten und Erfolge einige Zeit zurückliegen, die so gut getroffen ist, dass es einen zwischen Belustigung und mütterlichem Mitleid zerreißt. Natascha soll, nachdem sie bei Filmdrehs den Ruf genießt “schwierig” zu sein, ihre Karriere durch Tourneetheater wieder in halbwegs geordnete Bahnen bringen. Die Journalistin Vicky Borchers-Bohne begleitet dieses Vorhaben und soll darüber berichten, während Charles Kuhn, ein Mann mit tausend Gesichtern der kaum einschätzbar ist, böses im Schilde führt – oder auch nicht? Milieu, Gewalt und Drogen sind auch in diesem Roman Fausers ein großer Teil der Erzählung, aber nicht minder die grandiose Beobachtung des traurigen Alltags der Tourneetheater, die durch Kurorte ziehen und vor dem gerade-noch-so-lebenden Publikum ihre Stücke auf die Bretter bringen.

Fauser stirbt mitten in seiner Arbeit an “Die Tournee”. Der Roman endet abrupt, genau dann, wenn es vor Spannung kaum mehr auszuhalten ist. Teile lassen sich erahnen, wiederum andere Teile bleiben völlig offen. Die Geschichte ist bis zu diesem Ende schon derart quälend gut, dass die ausstehende Weiterführung einen schier um den Verstand bringt. Und vielleicht liegt auch gerade darin die Faszination und die Fessel, die uns dieses Romanfragment angelegt hat. Wir bleiben hungrig und durstig zurück, unbefriedigt, und müssen uns damit abfinden, mit dem Gefühl des nicht-immer-alles-haben-könnens. Vielleicht ist es gerade das, was uns seit Wochen nachts wachliegen und über die Figuren mit den wie immer vortrefflichen Namenskreationen nachdenken, und dieses Buch unserer Meinung nach den anderen Meisterwerken Fausers den Rang ablaufen lässt.

Es gibt Stimmen die glauben, dass der Tod des Autors keineswegs ein Unfall gewesen sein soll, sondern vielmehr mit seinen Recherchen im Drogenmilieu für einen neuen Roman zusammenhingen. Der Fahrer des LKWs der ihn erfasste starb 4 Wochen nach dem Unfall, die Unterlagen zum Fall verschwanden. Die ganze Geschichte klingt nach einem Fauser Roman. Er steckte sein Leben in die Bücher, fast klingt es als hätten sich die Geschichten verselbstständigt, eine Ironie des Schicksals.

JIMMY: Vintage & Design für alle!

Bunt – das Wort trifft wohl am ehesten den Eindruck, der uns beim Betreten des Ladens von Jimmy Blum spontan befällt. Cool – das ist der zweite Begriff. Im Laden an der Hartungstraße wissen wir gar nicht, wohin wir zuerst sehen sollen. Wir entscheiden uns, zuerst einmal die Second-Hand-Mode zu durchstöbern. Vom kleinen Schwarzen von Hugo Boss über den Blazer von Schumacher bis hin zu Cocktailkleidern von Trussardi oder Valentino gibt es einige Schätze zu entdecken, aber auch Freizeitkleidung ist dabei – alles zu fairen Preisen, wie wir finden.

Weiter geht es mit den handgefertigten Schuhen der Eigenmarke Jimmy, die vor allem durch ihr ausgefallenes Design punkten. Wer einen echten Hingucker sucht, der ist hier genau richtig. Und der Knaller: Du kannst Dir auch einen Schuh nach Deinen individuellen Vorgaben fertigen lassen. Ergänzt wird das Sortiment durch allerlei Schönes, das das Herz erfreut, zum Beispiel ausgesuchte Weine, Geschirr und hübsche Accessoires von der Tasche bis zum Schmuck.

Die Mischung aus hochwertigem Vintage und Secondhand, kombiniert mit neuen Designs und feinem Schnickschnack macht die beiden Jimmy-Läden zu besonderen Shopping-Highlights, die sich wohltuend vom üblichen Einerlei abheben.

Rouge Hermès: ein Traum in 24 Farbnuancen

Kaum da, schon fast ausverkauft. Hermès präsentiert mit La Beauté Hermès und der ersten Kollektion Rouge Hermès, die der Schönheit der Lippen gewidmet ist, sein sechzehntes Métier. Ein Erlebnis für alle Sinne! Objekt, Material, Farbe, Technik, Textur und Duft ergaben sich aus einem freien Zusammenspiel der Affinitäten und Gemeinsamkeiten unterschiedlichster Abteilungen und Personen des Hauses. Der Lippenstift lässt sich mit einem einzigen Strich auftragen, dessen mattes oder seidiges Finish an das Doblis- oder Box-Leder des Hauses erinnert. Die Farbgebung ist inspiriert von den unendlichen Nuancen der Métiers Seide und Leder. 10 matte und 14 seidig-glänzende Versionen sind in lackiertem, gebürstetem und poliertem Metall in Schwarz, Weiß oder Permabrass von Hand zusammengesetzt, erhältlich. Der Clou: sie sind nachfüllbar und damit nachhaltig!

Neben den Lippenstiften (62€) lassen sich der Gloss Stick Poppy (62€), ein Universal-Lippenkonturstift (35€), ein Lippenpinsel aus lackiertem Holz (75€) und drei Lederetuis, eines davon mit herausnehmbarem Taschenspiegel, finden – wenn euch Lady Luck zugetan ist. Große Teile der Kollektion sind nämlich derzeit, nur wenige Tage seit dem Launch am 4. März 2020, bereits vergriffen.

Euer Glück könnt Ihr in ausgewählten Hermès-Boutiquen in Deutschland wie München, Stuttgart, Düsseldorf und in den Einzelhandelsgeschäften Ludwig Beck und Breuninger Stuttgart sowie unter Hermes.com versuchen.

Astrein speisen im “astrein” im Agnesviertel

Lässiges und gehobenes Ambiente zugleich vereint Eric Werner, der zuletzt als Küchenchef im Sternerestaurant „Himmel un Äd“ im Hotel Wasserturm die Gaumen seiner Gäste verzückte, in seinem neuen Lokal namens “astrein”. Zuvor dürfte er Dir vielleicht aus dem “Résidence” in Essen bekannt gewesen sein, in dem er als alleiniger Küchenchef souverän zwei Michelin-Sterne verteidigte. Mit 34 nun, lädt der Wahlkölner und Shootingstar der Kochszene in sein erstes eigenen Restaurant ein, in dem Du eine weltoffene, internationale Küche erwarten kannst, die jedem schmeckt. Dabei reicht die Auswahl von 4 bis 7 Gängen über à la carte am Abend bis hin zu einem wechselnden 3-Gang-Menü am Mittag für 29,00€. Ein Konzept, das gehobene Gastronomie für jeden zugänglich macht.

Neben Kalbspastete, Heilbutt, Zander und Rehrücken verzückt uns die stilistische Einrichtung des Lokals – insbesondere die Affentapete, die den Großstadtdschungel vor der Tür in die gemütlichen vier Wände einkehren lässt.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Kosten!
Eigentlich war dieser Beitrag schon fertig und wir wollten schreiben: “der Stern für dieses grandiose Restaurant wird nicht lange auf sich warten lassen!” Einige Tage später war es dann aber soweit und wir können Eric Werner nun zum ersten Stern gratulieren. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Below Surface: Unterwasserfotografie in der Hafencity

Die wechselnden Ausstellungen der OPEN ART Galerie auf dem Überseeboulevard in der Hafencity sind eigentlich immer einen Besuch wert und auch die aktuellen Bilder haben uns mal wieder nachhaltig beeindruckt.

Tobias Friedrich nimmt uns in den Bildern seiner Ausstellung „BELOW SURFACE – Leben im Ozean“ mit in die Meere der Welt. Er zeigt Begegnungen mit Seepferdchen, Buckelwalen, Haien und anderen Lebewesen, die so klar und faszinierend sind, dass wir fast glauben, die Luft anhalten zu müssen. Insgesamt 57 großformatige Fotografien des vielfach ausgezeichneten Unterwasserfotografen sind noch bis zum 29. März zu sehen – eine absolute Empfehlung für den Wochenendausflug!

Wer es noch nicht kennt: Die OPEN ART Galerie ist offen im Wortsinn, denn die Bilder werden direkt auf dem Überseeboulevard ausgestellt und sind für jedermann komplett kostenlos zu besichtigen. Seit 2010 zeigt das Ausstellungskonzept Fotografien nationaler und internationaler Fotografen.