Dawn Denim: neues, faires Jeans-Label

Die Jeans ist, das kann man nicht anders sagen, ein Phänomen. Ein Kleidungsstück, das vor Jahrzehnten in unsere Schränke Einzug gehalten hat und seitdem nicht mehr daraus wegzudenken ist. Und viele Hersteller können auf eine Tradition zurückblicken, die noch weit früher ihren Anfang genommen hat, zu Zeiten des kalifornischen Goldrauschs etwa. Ihre Namen sind praktisch Sinnbild für das blaue Beinkleid. Wie schafft man es da, herauszustechen und sich als brandneues Label in diesem Markt zu etablieren? Das ist nur eine der vielen Fragen, die mir durch den Kopf gehen, als ich an der Tür des Büros von Dawn Denim in Köln läute.

Empfangen werde ich von drei sehr offenen und herzlichen Menschen, denen man anmerkt, dass sie sich nicht erst seit gestern kennen. Gabriel Fellsches, der Marketingexperte im Bunde, und Marian van Rappard haben sich tatsächlich bereits vor 15 Jahren kennengelernt, und zwar bei Strauß in Langenfeld. In gewisser Hinsicht legten sie beide schon damals den Grundstein für ihre heutige Zusammenarbeit, als sie in „jugendlichem Leichtsinn“ davon träumten, eine eigene Firma aufzuziehen. Zunächst aber verfolgten sie gewissenhaft ihre jeweiligen Karrieren – wovon Dawn, in dem nun ihr ganzes Herzblut steckt, nur profitieren kann. Gabriel erklomm bei Esprit die Leiter bis zur führenden Position und war zuletzt für die Herren-Division von Marc O‘ Polo verantwortlich, während Marian zunächst in Istanbul globales Sourcing betrieb, dann nach Vietnam auswanderte und sich dort schließlich mit einer Joint Venture-Fabrik selbstständig machte. Komplettiert wird das Trio von Ines Rust, die für den kreativen Bereich verantwortlich ist und vorher für Labels wie Blutsgeschwister und Tom Tailor designte.

Die Gründer von Dawn konnten also eine Menge Erfahrungen sammeln, bevor sie sich an ihr eigenes Label wagten – und währenddessen auch das Kapital, das für so ein Unterfangen nötig ist. Denn Dawn fußt ausschließlich auf Privatvermögen, wie Gabriel nicht ohne Stolz erzählt. Dass es extrem wichtig ist, bei der Einführung einer neuen Marke über einen ausreichend großen finanziellen Puffer zu verfügen, hat Ines schon bei einigen Newcomern erlebt: gerade sehr gehypte Frischlinge stolpern nicht selten über die Masse an Vorleistungen, die gezahlt werden müssen, bevor die Produkte überhaupt beim Endverbraucher ankommen. Und hier hat Dawn einen entscheidenden Vorteil, denn die Kleidungsstücke werden in Marians Denim-Fabrik in Vietnam hergestellt, was dem Label finanziell einen starken Rücken verschafft.

Und wie hebt sich nun der Stil von Dawn von all den anderen Jeans ab? Zunächst einmal muss man sagen, dass das Label sich gar nicht zum Ziel gemacht hat, mit altbewährten Heritage-Marken zu konkurrieren. Im Gegenteil: Dawn, englisch für Morgenröte, steht für den Neubeginn und frischen Wind, für einen modernen und innovativen Umgang mit einem traditionellen Stoff. Erreicht wird das vor allem durch verschiedene Waschungen, das Spiel mit Strukturen und einem cleanen und jungen Look. Und – durch Kupfer! Dieses Material sorgt für den absoluten Wiedererkennungswert. Ein spezielles, kupferummanteltes Garn aus Japan sorgt nämlich in einigen Key Pieces der Kollektion für einen faszinierenden, metallisch schimmernden Effekt. Die Farbe findet sich auch in Reißverschlüssen, Nieten und Knöpfen wieder und formt so zusammen mit dem Logo die Identität von Dawn. Zu den Hosen in diversen Passformen gesellen sich einzelne Elemente aus Seide wie die fantastische Sunrise Silk Blouse, die die Denim-Teile gleichzeitig kontrastieren und ergänzen.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die Produktionsweise der Kleidungsstücke. Der Anspruch von Dawn ist es, hochwertig produzierte Kleidung mit Nachhaltigkeit und Transparenz zu kombinieren. Gabriel, Ines und Marian möchten beweisen, dass eine globale Produktion nicht zwangsweise gleichbedeutend ist mit einstürzenden Fabriken und Hungerlöhnen. In seinem Unternehmen steht Marian in persönlichem Kontakt mit seinen Mitarbeitern, sie werden respektvoll behandelt und überdurchschnittlich bezahlt. Mittlerweile haben dort auch 35 Mädchen aus dem Waisenhaus Vinh Son Montagnard ihren Platz gefunden, das Dawn unterstützt. Der Einrichtung ist eine Nähschule angeschlossen, der das Unternehmen bei der Anschaffung von Maschinen und Materialien finanziell unter die Arme greift. Dort erhalten die Kinder eine Ausbildung, die ihnen in einem ansonsten perspektivlosen Leben eine echte Chance gibt.

In unserem Gespräch fasst Ines den Anspruch von Dawn in einer sehr treffenden Formel zusammen: bewusstes Konsumieren. Nicht jedem Trend hinterherlaufen, sondern lieber in Stücke investieren, die besonders und langlebig sind und von denen man genau weiß, wie und wo sie hergestellt worden sind. Und so lautet der erste Satz des Lookbooks auch: You can’t just wish for a better world, you must go out there and create it.

Jeans, Jacken und Blusen kosten zwischen 120 und 250 Euro.




Ähnliche Artikel

Maison Commons erster Flagship-Store in München

Mode, München, 23. November 2022

Maison Common, das Mode-Label mit den einzigartigen Stoffen, hat in München direkt neben dem Bayerischen Hof seinen ersten Flagship-Store eröffnet. Von nun an gibt es also die Möglichkeit, die Kollektionen mit dem humorvollen Twist als mehr…

Calling Gloria – Upcycling Projekt von Veronika Heilbrunner & Jana Gutsche

Mode, München, 23. September 2022

Calling Gloria, unter diesem Namen macht seit einigen Tagen ein Pop Up in München von sich reden. Es handelt sich hier um das Upcycling Baby von Stylistin und Modeexpertin Jana Gutsche und Influencerin Veronika Heilbrunner. In liebevoller mehr…

Black Friday bei Simon & Renoldi im Belgischen Viertel

Köln, Mode, 26. November 2021

Am heutigen Black Friday locken die Geschäfte und Onlinehändler mit großen Rabatten und tollen Angeboten. Traditionell läutet der Freitag nach Thanksgiving in den USA den Start der Weihnachtssaison ein. Ein Brauch, der auch bei uns mehr…

Handgemachte Lammfell-Handschuhe von Michaela Kandler

Mode, 25. November 2021

Vor kurzem wurden wir über Freunde auf die Stücke von Michaela Kandler aufmerksam. Die Münchenerin fertigt in liebevoller Handarbeit farbenfrohe Lammfell-Fäustlinge, die wunderbar warm halten und das perfekte Geschenk sind für die, die eigentlich schon mehr…

Nahtlos nachhaltig: Strumpfhosen Upgrade mit Hedoine

Mode, 9. September 2021

Wahrscheinlich erinnern wir uns alle an die Erzählungen der Oma oder Uroma über diejenigen, die “im Krieg tadellose Nylons besorgen konnten und sogar ihre Freundinnen ausstatteten”. Mag auch einiges an Übertreibung dabei sein: Nylon galt mehr…

Osnowa: zeitlose Basics aus Polen

Mode, 7. May 2021

“Capsule-Clotheset” – zeitlose und schöne Basics, die sich untereinander wunderbar kombinieren lassen. Die Kollektion von dem jungen polnischen Label Osnowa funktioniert wie ein Puzzle. Langjährige Qualität, die für jeden Körper perfekt passt. Denn den Designerinnen mehr…

Charity-Kollektion: Elemente Clemente x Jane Goodall

Mode, 23. April 2021

“Each and everyone can make a difference everyday” – ein Statement von Dr. Jane Goodall. Sie ist bekannt für ihre Forschung mit Menschenaffen und einen unverkennbaren Einsatz für den Artenschutz, der das Leben von Menschen mehr…

Nicasconcept: neues Leben für alte Stoffe

Mode, 8. April 2021

Beim Beziehen von Sesseln, Sofas & Co. bleiben oftmals große Verschnitte übrig, die dann im Abfall landen. Nicht so bei NICASCONCEPT. Das junge Label aus Berlin stellt einzigartige Handtaschen aus alten, vergessenen Interior-Stoffresten her, welche mehr…

Stück für Stück zur eigenen Kollektion: The Wearness:

Mode, 12. February 2021

Immer mal wieder haben wir Euch tolle Modelabel auf dem Online-Marketplace von  The Wearness  vorgestellt. Ihr habt bereits einige der fairen Marken kennengelernt wie zum Beispiel die Handtasche von Nandi, Active Wear von Ambiletics, vegane mehr…

Ambiletics: Sport trifft Nachhaltigkeit

Mode, 15. January 2021

Unsere Goldstück Sport-Gruppe ist wahrlich erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Seit nunmehr zwei Wochen machen 26 Frauen eifrig Yoga, Planks, Skitouren (in menschenleeren Regionen im Bergischen Land oder in der Eifel), Liegestütze und Planks mehr…